Weltvegetariertag: Warum bist du Vegetarier?

1 Okt

Heute ist Weltvegetariertag, daher habe ich mir gedacht: Das ist ein guter Tag, um einmal darüber zu schreiben, warum ich Vegetarier bin und was es da für einen Zusammenhang zum Yoga gibt.

Bei mir war es tatsächlich so, dass ich wegen meiner intensiven Yogapraxis vor einiger Zeit zur Vegetarierin geworden bin. Nach und nach hat bei mir die Lust auf Fleisch und Fisch nachgelassen, bis ich mir gedacht habe, warum nicht einfach ganz darauf verzichten? Gesagt, getan. Ich vermisse nichts und genieße es, immer wieder neue vegetarische Rezepte auszuprobieren. Ich konnte bei meinem Körper viele positive Wirkungen feststellen, z.B. dass ich viel mehr Energie für den Tag habe, weniger krank oder müde bin, wenn ich mich gesund ohne Fleisch und Fisch mit viel frischen Obst und Gemüse ernähre. Und Mangelerscheinungen habe ich auch keine bekommen, da ich vollwertig und abwechslungsreich esse.

ahimsa

Bei der Yoga-Philosophie ist das erste der fünf Yama-Prinzipien, die vorgeben, wie wir uns gegenüber unserer Umwelt verhalten sollten, ahimsa (das aus dem Sanskrit mit Gewaltlosigkeit oder Rücksicht übersetzt wird). Mit Gewaltlosigkeit ist zum einen gemeint, dass wir niemandem körperliche Schmerzen zufügen zum anderen aber auch, dass wir niemanden mit unseren Worten oder Gedanken verletzten, also Rücksicht auf unsere Umwelt nehmen. Ich kenne einige Yogis, die wegen ahimsa zum Vegetarier geworden sind und auch bei mir hat der Gedanke sicherlich eine Rolle gespielt.

Natürlich bin ich auch gegen Massentierhaltung und freue mich, wenn für meine Nahrung kein Tier sterben muss. Es gibt auch zwei bekannte Bücher zu dem Thema, für alle die mehr wissen wollen:

  1. Tiere essen von Jonathan Safran Foer
  2. Anständig Essen: Ein Selbstversuch von Karen Duve

Für mich ist ein überzeugendes Argument, das vegetarisches Essen wirklich lecker ist und noch dazu gesünder und klimafreundlicher. Klimafreundlich, da bei der Aufzucht und Verarbeitung von Tieren deutlich mehr Treibhausgase entstehen als bei der Herstellung pflanzlicher Produkte.

Buch-Tipp: Koch dich glücklich mit Ayurveda

Ich höre in meinem Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder, dass viele sich gerne gesünder ernähren würden. Die Umsetzung scheitert jedoch oft daran, dass Ihnen die Kreativität für neue Rezepte fehlt und man aus Gewohnheit immer die gleichen Sachen einkauft und kocht. Da habe ich einen tollen Tipp für euch: mich hat in dieser Hinsicht das Kochbuch von Volker Mehl „Koch dich glücklich mit Ayurveda“ inspiriert:

Ich habe in den letzten Monaten etliche Rezepte aus dem Koch-Buch ausprobiert und liebe die Rezepte und das ganze Buch! Volker Mehl vermittelt die Liebe und den Spaß am Kochen und gibt gleichzeitig einen guten Einblick in das Ayurveda-Universum. Ich habe in dem Koch-Buch schon viele neue Lieblingsrezepte gefunden: so haben z.B. das Ziegenfrischkäse-Ciabatta mit gerösteten Pinienkernen oder Paprika gefüllt mit Schafskäse-Spinat-Creme inzwischen einen festen Platz auf meiner Speisekarte. Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, könnt ihr auch auf der Seite von Volker Mehl einige leckere vegetarische Ayurveda-Rezepte ausprobieren.

Zum Schluss noch ein kleiner Aufruf: schreibt mir doch als Kommentar, warum ihr Vegetarier geworden seid! Ich freue mich auf eure Antworten. Und wenn du noch kein Vegetarier bist, kannst du ja einfach mal über das Thema nachdenken und zumindest einmal pro Woche bewusst einen fleischlosen Tag einlegen.

Namasté

Deine Stefanie

P.S. Ich freue mich auch immer über Tipps für leckere vegetarische Rezepte!

8 Antworten to “Weltvegetariertag: Warum bist du Vegetarier?”

  1. RunnyJani 2. Oktober 2012 um 2:41 pm #

    Wie kann man heutzutage noch Fleisch essen?!?! Sauerei 🙂

    Gefällt mir

  2. Jasmin Collet 2. Oktober 2012 um 3:48 pm #

    Liebe Stefanie,
    seit ich das Buch Peace Food von Rüdiger Dahlke gelesen habe, ernähre ich mich vegan.
    Und ich bin überrascht wie einfach mir die Umstellung gefallen ist. Hier der Link dazu:
    http://www.peacefood.de/
    Liebe Grüße,
    Jasmin

    Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Leichte Sommerküche ayurvedisch kochen | yogastern - 20. Juli 2013

    […] gekommen seid, findet ihr noch viele weitere Ayurveda-Rezepte in meinem Lieblings-Kochbuch “Koch dich glücklich mit Ayurveda” von Volker Mehl, das ich euch im Yogastern-Blog schon einmal vorgestellt […]

    Gefällt mir

  2. Vata, Pitta und Kapha: die drei Ayurveda-Typen | yogastern - 8. August 2013

    […] “Koch dich glücklich mit Ayurveda” von Volker Mehl. […]

    Gefällt mir

  3. Mein ayurvedisches Lieblingskochbuch: So schmeckt Glück | yogastern - 18. Oktober 2013

    […] den vegetarischen Ayurveda-Rezepten glücklich gemacht. Die passenden Rezepte dazu habe ich aus dem ersten Buch von Volker Mehl “Koch dich glücklich mit Ayurveda”. Nachdem ich nun wirklich fast alle […]

    Gefällt mir

  4. Buchtipp: Go vegan! | yogastern - 18. November 2013

    […] unserer Umwelt gehört neben Satya, Asteya, Brahmarcharya und Aparigraha die Gewaltlosigkeit Ahimsa. Mit Gewaltlosigkeit ist gemeint, dass weder das Zufügen von körperlichen Schmerzen, noch Gewalt […]

    Gefällt mir

  5. Meine Lesetipps für den Herbst | yogastern - 13. November 2014

    […] meine veganen Kochkünste wirklich bereichert. Ich habe bereits seine beiden ersten Bücher “Koch dich glücklich mit Ayurveda” und “So schmeckt Glück” geliebt. Passend zu meiner Familiensituation hat er nun […]

    Gefällt mir

  6. Volker Mehl kreiert vegane Rezepte für Selbstversorger | YOGASTERN - 29. März 2015

    […] war mein absolutes Lieblingskochbuch, aus dem ich jede Woche ein neues Rezept ausprobiert habe, “Koch dich glücklich mit Ayurveda” von Volker Mehl und Christina Raftery. Mit seinen raffinierten ayurvedischen Gerichten, konnte ich […]

    Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: