Ab in die Hocke beim Schwangeren-Yoga

12 Mrz

Die Yogastellung Hocke ist eine tolle Übung für Schwangere. Die Hockstellung wird auch von Hebammen häufig als Geburtsposition empfohlen. Denn gerade in der letzten Phase der Geburt hilft dem Baby in der Hocke die Schwerkraft auf seinem Weg nach draußen.

Die tiefe Hocke gehört weltweit zu den ältesten Geburtspositionen. Es ist jedoch wichtig, diese Geburtsposition regelmäßig in der Schwangerschaft zu üben. Dann kannst du dich auch während der Geburt sicher in die Hockstellung begeben und fühlst dich in der Hocke für eine Weile wohl.

Die Hocke2 für Schwangeren-Yoga

Und so gehst du in die Hocke:

  • Du startest im Stand und machst eine leichte Grätsche. Drehe deine Zehen nach außen. Dein Atem fließt.
  • Beuge nun langsam und vorsichtig deine Knie. Dein Gesäß wird Richtung Boden gesenkt – so weit bis deine Waden die Rückseite deiner Oberschenkel berühren. Deine Fußsohlen bleiben dabei flach auf dem Boden. Versuche deinen Rücken so aufrecht wie möglich zu halten.
  • Zur Sicherheit kannst du dir auch ein Kissen hinter dich legen, falls du Probleme mit der Balance hast.
  • Lege deine Handflächen auf Brusthöhe gegeneinander. Deine Knie werden von den Ellenbogen sanft nach außen gedrückt.
  • Spüre, wie du fest verwurzelt bist mit deinen Füßen auf dem Boden. Genieße das Gefühl der Erdung. Spüre auch in dein Becken hinein. Lasse es immer weiter und offener werden.
  • Atme tief in deinen Beckenboden hinein.
  • Kehre dann zu deinem normalen Atem zurück. Setze deine Hände und dein Gesäß zum Boden ab.
  • Anschließend kannst du in die Stellung des Kindes kommen und nachspüren.

Denke daran, dass du dich im Kind mit weit geöffneten Beinen ausruhst, sodass dein Bauch genügend Platz hat. Jetzt kannst du gemütlich zur Ruhe kommen und deinen Atem spüren.

Noch ein Tipp:

Wenn es dir schwer fällt in der Hocke dein Gleichgewicht zu halten, kannst du dich auch mit dem Rücken an eine Wand lehnen. Oder du kannst einen Block oder ein Kissen unter dein Gesäß legen.

VierfüßlerstandDie Hocke kann deinem Baby helfen, sich in einer ideale Geburtsposition zu begeben. Wenn sich die Hocke für dich aber nicht gut anfühlt, kannst du alternativ z.B. auch den Vierfüßlerstand für die Geburt deines Babys wählen.

Ich wünsche allen Schwangeren eine gute Yoga-Praxis mit ganz viel Entspannung und eine sanfte Geburt!

Namasté, Stefanie

Eine Antwort to “Ab in die Hocke beim Schwangeren-Yoga”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Yoga für Schwangere in Mainz und Umgebung | yogastern - 5. November 2014

    […] mit Yoga für Schwangere vorbereitet. Einige Übungen habe ich euch bereits vorgestellt z.B. die Hocke, die auch eine hilfreiche Geburtsposition ist, eine Atemübung mit Tönen oder die Balanceübung […]

    Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: