3 tolle Atemübungen für Kinder

17 Apr

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder entspannen wunderbar durch tiefes Atmen. Daher finde ich es wichtig beim Unterrichten von Kinderyoga den kleinen und größeren Kindern spielerisch Zugang zu ihrem Atem zu zeigen. Dazu benutze ich gerne Hilfsmittel wie Windräder, Kuscheltiere oder Seifenblasen.

Ein erster Schritt ist das bewusste Ein- und Ausatmen. Das kannst du zu Hause ganz einfach mal ausprobieren, im Stehen, Sitzen oder Liegen:

Nimm eine bequeme Haltung ein und atme tief durch die Nase ein und wieder aus. Dabei kannst du eine Hand auf den Bauch legen und die andere Hand auf deinen Brustkorb. Damit kannst du besser spüren, wie jeder Atemzug den Brust- und Bauchraum dehnt.

Diese 3 tollen Atemübungen machen Kindern besonders Spaß. Du kannst sie auch zu Hause mit deinem Kind üben oder wenn du Yogalehrer bist in deine Kinderyogastunden einbauen:

Kuscheltier-Atmung

IMG_1415Lege dir dein liebstes Kuscheltier auf deinen Bauch. Atme nun ganz bewusst ein und aus. Spüre, wie sich dein Bauch beim Atmen hebt und wieder senkt. Stelle dir nun vor, wie du dein Kuscheltier mit deinem Atem ganz achtsam in den Schlaf wiegst. Beobachte deinen Atem und spüre in deinen Körper hinein. Im Anschluss könnt ihr darüber sprechen, wie sich die Übung für dein Kind angefühlt hat.

Windrad anpusten

IMG_1412

Atme ein und puste mit dem Ausatmen durch den Mund dein Windrad an. Hier kannst du ausprobieren, wie stark du pusten musst, damit sich das Windrad dreht. Sei kreativ und spiele mit deinem Atem, mal durch die Nase, mal durch den Mund, kürzer, länger – was funktioniert am besten, um dein Windrädchen anzutreiben?

Seifenblasen machen

IMG_1413Seifenblasen sind für mich das Allerschönste, um mit den Kindern spielerisch den Atem wahrzunehmen. Auch hier lernen die Kinder, wie sie ihren Atem einsetzen können, um eine Seifenblase entstehen zu lassen. Die kleinen oder großen Seifenblasen sehen einfach toll aus und die Kinder lieben es, selbst Seifenblasen zu machen und im Anschluss zu beobachten, wie sie durch die Luft fliegen oder sie versuchen diese aufzufangen und gerne auch zum Platzen zu bringen 😉

Atemübung im Alltag

Eine kleine Atemübung lässt sich auch gut in den Alltag einbauen z.B. das Pusten einer Feder oder von einer Blume. Bald verwandeln sich die Löwenzahn-Blumen in Pusteblumen: Da bleiben meine Kinder am liebsten bei jeder Pusteblume stehen und pusten so fest sie können!

Seifenblase

Viel Spaß mit den Atemübungen und Namasté,

Stefanie

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: