Hand auf´s Herz: Sorgst du jeden Tag für dich und deinen Körper? Spürst du in dich hinein und kümmerst dich um dich selbst? Nährst du deinen Körper mit frischem, gesunden Essen und ausreichend Trinken? Pflegst du deinen Körper, ziehst dich mit Wohlfühlkleidern an, in denen du dich gut fühlst?

Wenn du dich täglich fragst “Was tut mir heute gut?” Dann bist du schon sehr weit und dir geht es wahrscheinlich sehr gut. Du fühlst dich fit und vital, voller Lebensfreude und Energie. Vielleicht strotzst du sogar vor Gesundheit und könntest Bäume ausreißen? Hast dabei nicht nur Energie für dich, sondern auch ganz viel Energie, um dich um andere liebevoll zu kümmern.

Manchmal gelingt das – aber ganz oft leider nicht. Einfach, weil soviel los ist, viel passiert, viel zu tun ist. Oder manchmal alles zuviel wird.

Kurz vorm Burnout oder voller Energie?

Dann wird einfach mal schnell ein Sandwich als Mittagessen so nebenbei gegessen. Ohne Pause durchgearbeitet. Von einem Termin zum nächsten gehetzt. Ganz ohne Leerlauf – Zum Träumen, Ausruhen oder Erholen. Ohne Zeit zum Durchatmen. Ohne eine tägliche Routine, die uns nährt und stärkt.

An welchem Punkt bist du gerade? Fühlst du dich fit und gesund, wohl in deiner Haut und sorgst täglich gut für dich und dein Wohlbefinden? Oder zeigt dein Körper bereits erste Reaktionen, dass ihm alles zuviel ist? Fühlst du dich eher müde, schlapp oder erschöpft? Merkst du, dass du momentan viel mehr Fastfood oder Fertiggerichte zu dir nimmst, als dir gut tut? Dich zu wenig bewegst und dein Atem oft flach bis hin zur Kurzatmigkeit ist?

Oder bist du gerade irgendwo dazwischen?

Ganz egal, wo du jetzt gerade stehst, während du diesen Artikel liest. Wichtig ist die Erkenntnis, dass du jetzt etwas ändern kannst. Starte sofort heute damit und spüre in dich hinein. Sei achtsam und frage deinen Körper: “Was tut dir heute gut? Was brauchst du?” Dann einfach inne halten und auf die kleinen Impulse hören. Ganz einfach deiner Intuition folgen.

Verändere deinen Alltag in kleinen Schritten

Was wirklich dabei hilft, Veränderungen in deinem Alltag zu holen sind Routinen. Unser Alltag besteht aus so vielen kleinen und großen Routinen. Du kannst eine davon ändern oder eine ganz neue starten. Vielleicht hast du morgen oder lieber abends Zeit, dir deine eigene Wohlfühl-Routine zu schaffen. Dazu kann dir Yoga ein wundervoller Freund und Begleiter sein. Du kannst dir aus den Bausteinen Yoga, Meditation, Atmung, entspanntes Lesen, Träumen oder Schreiben dein eigenen tägliches Programm zusammenstellen.

Meine eigene tägliche Yoga-Routine

Zu meiner persönlichen täglichen Yogapraxis gehört neben den Asanas, also den Yogaübungen für meinen Körper, auch 15-30 Minuten Meditation und eine intensive Atempraxis. Denn gerade das tiefe, bewusste Ein- und Ausatmen hilft mir dabei, zur Ruhe zu kommen und Stress abzubauen. Nicht umsonst sagt man “Atme erst einmal tief durch!” wenn es gerade heiß hergeht. Außerdem lese und schreibe ich jeden Tag 30-45 Minuten lang zur Entspannung und zur Inspiration. Am liebsten schreibe ich morgens und abends in mein Dankbarkeitstagebuch. Falls ich es morgens aber mal nicht schaffe, mache ich mich nicht verrückt, sondern schreibe einfach mal mittags oder abends hinein…

Hast du schon eine Routine?

Was hilft dir? Was inspiriert dich und wie fühlst du dich besser?
Schreibe mir gerne und teile deine Erfahrung mit den anderen Lesern.
Ich wünsche dir viel Erfolg, Disziplin und vor allem Durchhaltevermögen, beim Finden und Einhalten deiner eigenen täglichen Yoga-Routine.

Namasté,
deine Stefanie

2 thoughts on “Deine tägliche Yoga-Routine

  1. Hey,
    ich muss sagen, ich fühle mich oft gestresst und habe keine Ahnung was los ist. Klar, als zweifache Mutter ist das oft nicht gerade einfach den Alltag stressfrei zu meistern. In meinem letzten Urlaub in Südtirol haben meine Familie und ich eine schöne Auszeit genossen. Dort gab es auch schöne Yoga-Angebote, die ich in Anspruch genommen habe und es tat mir wirklich gut. Ich versuche jetzt so gut es geht, am Morgen oder am Abend eine kleine Yoga-Einheit zu machen.

    Gruß,
    Tamara

    1. Liebe Tamara,
      das kann ich gut verstehen, dass du dich als zweifach Mama öfters mal gestresst fühlst. Das ist super, dass du im Urlaub Yoga nutzen konntest und es dir gut getan hat. Wenn es dir gelingt jeden Tag morgen und / oder abends Yoga zu machen, wirst du merken, dass du dich weniger gestresst fühlst und auch ruhiger und gelassener im Alltag wirst. Viel Spaß beim Yoga üben!
      Namaste, Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.