Agni Mudra wirkt besonders gut in der dunklen und kalten Jahreszeit und kann auch super mit einer Lichtmeditation verbunden werden. Die Agni Mudra gehört zu den weniger bekannten Übungen beim Fingeryoga.

Insbesondere wenn du im Winter eine innere Kälte oder Winterdepression verspürst, kann dir die sanfte Ausübung der Agni Mudra (Feuermudra) helfen.

In der Yogalehre sprechen wir von 7 Energiezentren in unserem Körper – den 7 Chakren. Zu den Hauptchakren gehören das Wurzelchakra, Sakral-/Sexualchakra, Nabelchakra (Solarplexus-Chakra), Herzchakra, Kehlkopfchakra, Stirnchakra, und Kronenchakra. Die Mudras beim Fingeryoga werden oft in Zusammenhang mit unseren energetischen Zentren gebracht. Die Agni Mudra wird dem Nabelchakra (Solarplexus-Chakra) zugeordnet.

Anleitung: So wird die Agni Mudra geübt

Zum Ausführen der Mudra beugst du deinen Ringfinger so weit, dass er den Daumenballen bzw. die Handfläche berührt. Nun drückst du mit dem Daumen den Ringfinger leicht herunter und fester an deine Handfläche dran.

Wirkungen der Agni Mudra

Die Agni Mudra ist dem Solarplexus-Chakra zugeordnet und wird auch Feuermudra genannt. Dieses Chakra ist wichtig für die Energie unserer Organe unseres Körpers und damit auch unsere Lebensenergie oder Lebensfeuer. Die Mudra hilft dabei, den Stoffwechsel und die Verdauung anzuregen.

Außerdem hilft dir die Agni Mudra, wenn du in einer schwierigen Zeit oder in einem Umbruch bist, und dein Lebensfeuer nur schwach brennt.

Im Feuer stecken Leben und Verderben. Nutze die positiven Kräfte in dir, schüre dein Lebensfeuer und wende dich freudvollen Aktivitäten zu.

Wegweiser zur Agni Mudra von Andrea Christiansen

Mudra Buchtipp

Weitere Mudras und schöne Beschreibungen dazu kannst du auch in dem Buch ‘Mudras – Yoga für die Hände’ von Andrea Christiansen oder in “Die Mudra Box” von Stefanie Schmid-Altringer nachlesen.

Fingeryoga Artikelserie

Dieser Blogpost ist Teil meiner Artikelserie zum Thema Mudra. Die Serie zeigt die unterschiedliche Facetten des Themas Fingeryoga und liefert Tipps und Anleitungen zum Ausprobieren.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren der Agni-Mudra!

Namasté,
deine Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.