Archive | Philosophie RSS feed for this section

5 gute Gründe für Beckenboden-Yoga

8 Sep

Nachdem ich zwei wunderbare Kinder auf die Welt gebracht habe, hat mich eine Faszination für den Beckenboden ergriffen. Während der Geburten meiner Kinder, konnte ich spüren, wie das bewusste Loslassen im Beckenboden dazu beigetragen hat, meine Jungs auf natürlichem Wege auf die Welt zu bringen. Das Wunder der Geburt! Seitdem ist mir die immense Bedeutung des Beckenbodens so richtig bewusst geworden. Weiterlesen

Ajahn Brahm: Der Mönch, der uns das Glück zeigte

3 Jul

Im letzten Jahr habe ich zwei Bücher von Ajahn Brahm geschenkt bekommen und mit viel Freude gelesen: Zum einen Die Kuh, die weinte und zum anderen Der Elefant, der das Glück vergaß. Beide Bücher haben mich gefesselt, fasziniert und ich habe die humorvolle Art von Ajahn Brahm zu erzählen zu schätzen gelernt. Daher war ich sehr gespannt auf das erst vor kurzem erschienene Buch: Der Mönch, der uns das Glück zeigte. Dieses Buch ist kein Buch von Ajahn Brahm selbst mit neuen buddhistischen Geschichten, sondern eine Biografie über ihn in Erzählungen von Vusi Reuter und Sabine Kroiss. Weiterlesen

Anusara-Immersion: Yoga im Hier und Jetzt praktizieren

29 Sep

Nach einem intensive Yoga-Wochenende bin ich gestern und heute morgen trotz nerviger Erkältung voller Energie aufgewacht. Diese Energie habe ich dieses Wochenende bei einer Anusara-Immersion von Lalla (Lalleshvari C. Turske) aufgetankt. Ich habe mich gerade daran erinnert, das es mir bei meinem letzten 3-tägigen Anusara-Yoga Workshop bei Vilas genauso ging, dass ich noch tagelang sehr viel Energie gespürt habe und Kraft für meinen Alltag hatte. Weiterlesen

Yoga und Selbstliebe

24 Aug

Hand auf`s Herz, liebst Du Dich selbst?

Bist Du auch eine von den Personen, die nicht nein sagen können? Eine Mami, die sich keine Zeit für sich selbst nimmt und bei Elternabenden und Schulveranstaltungen die Organisation alleine übernimmt? Arbeitest Du Dich, von dem Verlangen getrieben, Anerkennung zu bekommen oder Deinen Schmerz nicht zu spüren, geradewegs auf ein Burnout zu? Führst Du eine unglückliche Beziehung und bist unfähig, Dich zu trennen? Weiterlesen

Mein erstes Anusara Wochenende mit Vilas Turske

7 Mai

Letztes Wochenende konnte ich meine ersten Erfahrungen mit der Anusara-Yogapraxis und Theorie sammeln. Ich habe an dem 3-tägigen Anusara-Ausrichtungsworkshop für Yogalehrer aller Yogarichtungen mit Vilas Turske im UNIT Yoga in Wiesbaden teilgenommen. Das Wochenende habe ich als sehr intensiv erlebt, da ich in kurzer Zeit ein wirklich fundiertes Theoriewissen von Vilas Turske erklärt bekommen habe. Weiterlesen

Was macht dich glücklich?

2 Mai

Wenn ich meditiere oder mich intensiv mit der Yoga-Philosophie beschäftige, komme ich auch immer wieder zu den wichtigen Fragen des Lebens: BuddhaEine davon ist die Frage: Was ist Glück? Was antwortest du, wenn dich jemand danach fragt, was dich glücklich macht? Sind es eher die materiellen Dinge, über die du dich freust? Oder ist Glück für dich, Zeit mit der Familie oder deinen Freunden zu verbringen, den Augenblick bewusst zu genießen? Oder findest du das Glück in dir z.B. beim Meditieren? Weiterlesen

Max Strom: Für Glück gibt es keine App

20 Feb
© Sandy Kavalier Photography Inc.

© Sandy Kavalier Photography Inc.

Max Strom kennt ihr vielleicht durch sein Buch „Das Herz des Yoga“, das ich euch im Januar auf Yogastern vorgestellt habe. Im Interview mit Silke Schuster für das happy mind Magazine hat er vor kurzem verraten, was ihm im Leben inspiriert. Die Lektüre von seinem neuen Buch „There is No App for Happiness. How To Avoid A Near-Life Experience“ hat mich wiederum sehr inspiriert, über die wichtigen Dinge des Lebens nachzudenken.

Daher freue ich mich sehr, dass mir Max Strom im Interview meine Fragen zu seinem aktuellen Buch beantwortet. Weiterlesen

Die Bedeutung des Mantras OM

19 Nov
OM im Herzen

OM im Herzen

Früher war das Chanten von OM überhaupt nichts für mich. Die Bedeutung des Mantras war mir zwar bewusst, aber beim Chanten habe ich mich nicht wohl gefühlt, einfach weil es so ungewohnt für mich war. Chanten bedeutet das Singen von Mantras, man wiederholt normalerweise ein Mantra dauernd hintereinander.

OM Chanten

Inzwischen hat sich das bei mir geändert. Die meisten meiner Yogastunden beginne ich nun gerne mit einem gemeinsamen OM und ende mit dem Chanten von drei OM´s. Das Mantra des universellen Klangs, das Symbol für die allumfassende Vibration des Universums. Wie ist das bei dir? Tönst du mit Begeisterung das OM in der Yogastunde oder genießt du einfach nur den Klang und die Schwingung im Raum?

Die Bedeutung des Mantras OM

Das vierteilige Schriftzeichen aus dem Sanskrit besteht eigentlich aus den drei Buchstaben A, U und M.  Alle drei Buchstaben verkörpern einen Zustand des Lebens.  Das A steht für die Geburt, U für das Leben und M für den Tod. Mit dem Chanten von OM zollen wir daher allen drei Aspekten des Lebens unseren Respekt.

Mir gefällt auch die Beschreibung von OM von Bloggerin Diana. Sie schreibt auf Diana-Yoga, dass OM frei übersetzt bedeutet „alles was gewesen ist, was ist und was noch sein wird“.

Dieses schöne Poster über die Bedeutung des Mantras OM habe ich auf asanayoga.de entdeckt:

Die Bedeutung des Mantras OM

Das Poster ist wirklich schön für deinen Yogaraum oder deine Yogaecke zu Hause 😉

OM-Poster zu gewinnen

Für euch lieben Blogleser habe ich diese Woche ein OM-Poster im Wert von 14,95 Euro zu verlosen. Wenn du gerne das OM-Poster gewinnen möchtest, beantworte folgende Frage:

Warum gefällt dir das Mantra OM?

OM Symbol

Du kannst für deine Antwort ganz einfach die Kommentarfunktion unter dem Blogpost nutzen und nimmst so automatisch an meiner kleinen Verlosung teil.

Meine OM-Poster-Verlosung läuft ab sofort bis zum 25. November 2014. Der Gewinner(in) werden schriftlich per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

Ich bin gespannt auf eure Antworten und chante nun ein lautes OM!

Namasté,

deine Stefanie

Meine Lesetipps für den Herbst

13 Nov

Diese Woche war so richtiges Herbstwetter: stürmisch, nass, kalt und irgendwie ungemütlich da draußen. Ich bekomme dann so richtig Lust, es mir zu Hause gemütlich zu machen mit einer Tasse Tee und in meinen Yoga-Büchern zu schmöckern. Weiterlesen

Entspannungstipps gegen Burnout

6 Jul

Burnout ist heutzutage jedermann ein Begriff und ist ebenso wie Depression zu einer Volkskrankheit geworden. Ich selbst habe bei einer Kollegin schon hautnah erlebt, wie Burnout aus privaten oder beruflichen Gründen verlaufen kann. Vielleicht geht es euch ähnlich und ihr habt entweder im Kollegenkreis einen Fall von Burnout, oder aber im Freundeskreis, in der Familie oder seid selbst davon betroffen. Woran es eigentlich liegt, dass immer mehr Menschen mit Burnout zu kämpfen haben und was kann man dagegen tun, darauf findet ihr im Buch „Mein erschöpftes Ich -Burnout- Energieblockaden lösen und die Lebenskraft wiederfinden“ interessante Antworten.

Mein Erschöpftes Ich

Mein Erschöpftes Ich

Die beiden Autoren Wolfgang Krahé und Heinz J. Weigt zeigen in ihrem Buch „Mein erschöpftes Ich. Burnout- Energieblockaden lösen und die Lebenskraft wiederfinden“ eine ganzheitliche Sichtweise auf das Thema. Es geht darum, die Beziehung zum eigenen Selbst, die Beziehung zu Anderen und die Beziehung zum Ganzen in Einklang zu bringen und die Energie zu allen drei Ebenen im Fluss zu haben.

Auch meine Bloggerkolleginnen Maria von Ganzherzig und Diana von Diana Yoga haben bereits über das Buch von Wolfgang Krahé und Heinz J. Weigt geschrieben, da ihnen das Thema am Herzen liegt. Diana hatte sogar schon selbst unter Burnout gelitten und hat mit vielen Yogaschülern mit Burnout zu tun.

Burnout- Energieblockaden lösen und die Lebenskraft wiederfinden

Das komplexe Thema Burnout wird mit vielen anschaulichen Fallbeispielen gut erklärt und hilft so jedem einzelnen die Tipps auf das eigene Leben zu übertragen. Dazu werden die Ursachen von Blockaden in den sieben Chakren erläutert. Krahé und Weigt schreiben auch über die Folgen einer Blockade in einem Chakra. Besonders hilfreich sind ihre Entspannungsübungen gegen Burnout, mit denen man sein Chakra wieder durchlässig werden lassen kann, damit die Energie wieder fließen kann.

chakraEinen Bezug zur Yogaphilosophie wird durch diesen guten Einblick in die Chakrenlehre hergestellt. Die praktischen Übungen zu jedem der sieben Chakren sollen dabei helfen, eigene Energieerfahrungen zu machen und Defizite auszugleichen.

Zum Überblick hier kurz die sieben Chakren in der Reihenfolge von unten im Körper nach oben zum Scheitel:

  1. Wurzelchakra
  2. Sakral-/Sexualchakra
  3. Nabelchakra
  4. Herzchakra
  5. Kehlkopfchakra
  6. Stirnchakra
  7. Kronenchakra

Auch die Wirkungen von Yoga bei Burnout werden am Ende des Buchs im Kapitel über die körpertherapeutischen Zugänge beleuchtet. Sowohl Yoga als auch Meditation sind hilfreich, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Wer anfängt mit den Chakren zu arbeiten und auf seinen Körper zu hören, wird die Wirkungen schon bald spüren. Daher ist das Buch „Mein erschöpftes Ich. Burnout- Energieblockaden lösen und die Lebenskraft wiederfinden“ vor allem für Burnout-Betroffene, die sich für einen ganzheitlichen Ansatz interessieren.

Verlosung des Burnout-Buchs

Ich habe drei Exemplare zur Verfügung gestellt bekommen, die ich nun gerne verlose. Mitmachen ist ganz einfach, beantworte mit einem Kommentar unter diesen Blogpost folgende Gewinnspielfrage: Was tust du zur Entspannung am liebsten?

Ich freue mich schon auf eure Entspannungstipps.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. Juli 2014. Die drei Gewinner werden schriftlich per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Ich wünsche allen Bloglesern viel Glück!

Namasté, Stefanie