Die energetische Wirbelsäulenaufrichtung

Heute möchte ich dich einladen. Einladen in eine Welt, die nicht mit unseren Augen oder physisch mit unseren Händen zu erfassen ist. Vielmehr erfühlen oder sehen wir sie mit unseren erweiterten Sinnen. Bereit für eine kleine Reise mit Gastautorin Christine Kunze?

Lass uns eintauchen in die Welt der Matrix.

Setze deine Energiebrille auf und lerne deine Wirbelsäule aus einer anderen Perspektive kennen.

In einem Moment ist deine Wirbelsäule noch dieses Konstrukt aus Wirbeln, Bändern, Bandscheiben und Muskeln. Und im nächsten Moment, an dem du deine Matrixbrille aufgesetzt hast, verwandelt sich deine Wirbelsäule in einen Kanal. Es kann sein, dass von oben Licht in diesen Kanal einströmt (Pranakanal), oder von unten nach oben (Kundalini). Es ist aber auch möglich, dass eben kein oder nur wenig Licht fließt – egal aus welcher Richtung.

Wenn du genauer hinschaust, bemerkst du, das hinter jedem Wirbel der in diesem Lichtkanal ist, eine kleine goldene Kugel sitzt. Im Abstand von ca. 2 bis 2,5 Zentimetern zu den Wirbeln. Einige leuchten golden und strahlen, andere sind dunkel, nahezu schwarz.

An den Stellen an denen die Kugel dunkel ist, ist der Kanal ein wenig blockiert. Du bist neugierig und schaust dir eine dieser goldenen leuchtenden Kugeln näher an.

Vor deinem inneren Auge siehst du die Geburt deines Kindes – du spürst die Liebe und das Selbstvertrauen ins Leben. Du siehst dich in der Kirche stehen und sagen „Ja ich will“. Was für ein wunderschönes Gefühl.

Du schaust dir auch eine der dunkleren Kugeln an. Dir wird mulmig als du Situationen aus deiner Kindheit siehst. Situationen, in denen dir gesagt wurde, was du alles nicht kannst – das du ruhig sein sollst, das du es nicht wert bist. Und mit einem Mal ist das Gefühl “klein und unwichtig” sein wieder präsent.

Du gehst wieder ein Stück zurück, raus aus all diesen Emotionen und Bildern und betrachtest alle diese leuchtenden oder dunklen Kugeln deiner Wirbelsäule. Diese werden energieinformative Punkte genannt und sie enthalten sehr viele unbewusste Emotionen und Erinnerungen.

Wie eine Art Speicherchip. Insbesondere aus unserer Kindheit, Geburt und Schwangerschaft – denn zu diesen Zeitpunkten erhalten wir die ersten energetischen Prägungen, die in unserer Wirbelsäule abgespeichert werden. Vieles, was wir erleben, wird auch in diesen Kugeln neben der Wirbelsäule abgespeichert.

Themen in den Wirbeln

Jeder Wirbel hat ein eigenes Thema. Hierzu kann ich dir das Büchlein „Heile deinen Körper“ von Louise Hay empfehlen. Sie gibt einen Überblick in welchem Wirbel welche emotionalen Themen abgespeichert sind.

Du kennst bestimmt den Spruch „die Angst sitzt mir im Nacken“. Das ist genau das Thema des ersten Halswirbels. Angst und Selbstvertrauen. Oder du kennst es von dir selbst oder aus dem Freundeskreis, dass die Menschen über Kreuzschmerzen im Lendenbereich jammern. Der vierte Lendenwirbel steht für das Thema finanzielle Unsicherheit.

Was passiert denn nun bei einer energetischen Wirbelsäulenaufrichtung?

Kurz gesagt – der emotionale Müll wird mit Hilfe von Heilarbeit aus der Wirbelsäule entfernt. Die Wirbelsäule kehrt in ihren energetisch ursprünglichen Zustand zurück.

Im Prinzip ist es eine Aufrichtung für deine Weiterentwicklung. Es ist loslassen. Den Kanal frei machen. Aufrecht und als freier Geist durchs Leben gehen – das ist das Ziel. Die energetische Wirbelsäulenaufrichtung kann einen Teil dazu beitragen.

Neben der täglichen körperlichen Reinigung ist die mentale und die energetische Reinigung sehr wichtig! Es gibt die Möglichkeit sich über Meditationen und Erden zu reinigen oder sich von Energien abzuschneiden. Und es ist in meinen Augen sehr wichtig noch tiefer zu gehen mit der täglichen Reinigungsroutine. Wenn wir wirklich unser Potenzial frei legen möchten, dürfen wir den nächsten Schritt gehen.

Hier eine kleine Reinigungsübung, die du mit deiner Yogapraxis verbinden kannst:

Wenn du das nächste mal deine Yogastunde beendet hast, möchte ich dich zu einer kleinen und doch sehr effektiven Übung einladen. Du sitzt in aufrechter Position und spürst in deine Wirbelsäule. Stelle dir die energieinformativen Punkte im Abstand von 2 – 2,5 cm hinter deiner Wirbelsäule vor.

Leuchten sie hell oder gibt es dunkle darunter? Gibt es es welche, die nicht mehr in der Linie, sondern verrutscht sind?

Spüre in Ruhe und achtsam hinein. Vertraue dabei deinen inneren Bildern. Bitte gebe immer die Anweisung mit, das alles was geschieht zu deinem höchsten Wohle dient und begebe dich in deinen Herzraum! Und jetzt gehst du her und schickst in alle Kugeln eine goldene Lichtdusche von oben aus einer liebevollen Ebene.

Jede Kugel wird mit goldenem Licht angefüllt. Schau auch ob die dunkleren Kugeln das goldene Licht nach und nach annehmen. Durchlichte sie und wasche dadurch die weniger schönen Erinnerungen des Tages aus dem Gedächtnis deiner Wirbelsäule. Spüre wie helles Licht frei durch den Energiekanal deiner Wirbelsäule läuft. Spüre wie aufrecht du bist. Spüre deine Lebendigkeit. Mache das mindestens 5 Minuten oder länger, wenn du möchtest.

Das ist eine wunderbare Art, wie du deine Tageserfahrungen reinigen kannst. Wie du selbst ein hohes Level für dich erhalten kannst.

Für Dinge die schon wesentlich länger abgespeichert oder verrutscht  sind, darfst du gerne zu einem Profi gehen. Wenn du zudem noch den Wunsch hast deine energetischen Fähigkeiten zu entdecken – komm mich gerne auf meiner Website www.personal-light.de besuchen.

Über die Gastautorin Christine Kunze

Mein Name ist Christine Kunze, ich bin 38 Jahre jung. Mit meinen Mann und meinen beiden Kindern lebe ich im Schwabenland.

Als energetisch-kreativer Coach helfe ich Frauen ihre Fähigkeiten wieder zu entdecken und diese in ihr Berufsleben zu integrieren. Meine Vision ist es, das jeder Mensch all seine Fähigkeiten „wieder“ entdeckt und sie in seine Arbeit und sein Leben integriert. Das wir zu einer „Wunder-vollen“ Gesellschaft heranwachsen.


Vielen Dank, liebe Christine, für deinen spannenden Gastartikel und Ansatz! Ich wünsche meinen Lesern viel Spaß und Erfolg damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.