Atemübungen (Pranayama) sind ein wichtiger Teil der Yogalehre. Für mich als Yogalehrerin gehören meine täglichen Atemübungen zu meiner Lieblingsroutine. Sie geben mir neue Energie, helfen mit Stress abzubauen und zur Ruhe zu kommen.

Mit Pranayama Übungen kannst du deinen Atem ganz bewusst vertiefen und regulieren. Dadurch wird deine Achtsamkeit und dein Körperbewusstsein geschult. Heute zeige ich dir die 4-7-8 Übung. Diese Atemfolge ist eine meiner liebsten Pranayama-Übungen, die auch super für mehr Entspannung im Alltag ist! Lass dich inspirieren und probiere sie am Besten gleich mal aus 😉

Ruhe und Entspannung durch Atmen

Mit der 4-7-8 Atmung versetzt du deinen Körper in einen Zustand der Ruhe und Entspannung. Sie lindert Bluthochdruck, Stress und hilft bei Schlafstörungen. Durch ein regelmäßiges Übung kannst du deinen Blutdruck langfristig regulieren. Wenn du abends schlecht einschlafen kannst oder nachts nicht gut durch schläfst, dann übe diese Atemtechnik am Besten direkt vor dem Einschlafen oder wenn du nachts im Bett wach liegst.

Ausführung der 4-7-8 Übung

Wie der Name schon sagt, atmen wir bei dieser Übung 4 Sekunden lang ein, halten den Atem für 7 Sekunden und atmen dann auf 8 Sekunden geräuschvoll wieder aus. Ich empfehle dir einen aufrechten und geraden Stand oder Sitz, wenn du diese Übung ausführst. Mit einer aufrechten Haltung kann die Atmung noch besser ein- und ausströmen. Du kannst diese Atemübung aber auch sehr gut im Bett im Liegen abends oder nachts üben.

Wenn du möchtest schließe deine Augen um dich noch besser auf deine Atmung zu konzentrieren. Atme einmal ganz tief ein und aus um deine Lungen vollständig zu leeren. Beim nächsten Einatmen zählst zu bis 4, halte dann die Luft an und zähle dabei bis 7, und beim Ausatmen (gerne geräuschvoll durch den Mund auf “haaa” ausatmen) zählst du bis 8. So kannst du die Atemübung einige Male wiederholen.

Ich hoffe, dass die die Übung gefallen hat! Überlegt jetzt, wo und wann du sie in deinem Alltag einbauen kannst, damit die Ausübung von Pranayama Übungen zur Regelmäßigkeit wird. Mehr Infos zum Thema Atmung findest du auf meinem Blog in der Kategorie “Atemübungen“.

Dort findest du zum Beispiel folgende Übungen (Klicke einfach auf den jeweiligen Namen!):

Weitere Atemübungen zum Ausprobieren findest du auch auf meinem YouTube-Kanal – dort erkläre ich auch die oben genannten Pranayama Übungen in Videos 😉

Viel Spaß beim Ausprobieren der verschiedenen Übungen. Genieße nun das Gefühl von Ruhe und Entspannung!

Namasté,
deine Stefanie


© Titelbild: yolyailasova / Canva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.