Kinder können vollkommen im aktuellen Moment versinken. Das ist genau das, was auch wir Erwachsene zum Meditieren brauchen. Im Hier und Jetzt sein. Ganz aufgehen mit dem Meditationsobjekt: Eins werden. Kinder können ganz einfach meditieren. Denn sie können mit Leichtigkeit im Hier und Jetzt sein.

Ganz oft machen sie sich keine Gedanken um die Vergangenheit oder Sorgen um die Zukunft. Sie fragen einfach, was machen wir jetzt? Wo gehen wir heute noch hin?

Ich liebe es, Kinder beim Spielen zu beobachten, wenn sie vollkommen versunken sind in ihrer Fantasiewelt. Die beiden Autoren Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch beschreiben genau das in ihrem Buch “Meditation für dein Leben.”*

“Bei Kindern bis sechs Jahren ist die vorherrschende Gehirnfrequenz Theta, und die sorgt für viel Fantasie. Kinder können regelrecht in Fantasiewelten leben und mit ein paar Spielzeugen ganze Universen simulieren.”

D. Bennewitz und A. Kubasch, S. 157

Kinder sind die besten Meditierer

Kinder können einen ganz stabilen Fokus haben, wenn sie an etwas interessiert sind. So können sie sich z.B. sehr lange einen Staubsauger oder eine Käfer anschauen und diesen studieren.

Kinder im Spiel versunken sind oft in einem Meditationszustand. Ganz eins mit dem Meditationsobjekt, also z.B. mit ihrer Fantasiewelt beim Spiel.

Das Buch “Meditation für dein Leben. Energie, Klarheit und innere Ruhe erlangen. In jeder Situation.” von Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch ist im Lotos Verlag erschienen. Du kannst es mit der ISBN: 978-3-7787-8294-1 für € 16,00 im Handel kaufen.

Selbstliebe statt Neid und Eifersucht

In dem Buch geht es nicht nur um Eltern und Kinder, darüber handelt nur ein Kapitel. Es geht allgemein um das Thema Meditation: Was ist Meditation, welche positiven Effekte hat Meditation, welche Wirkungen hat Meditieren auf das Gehirn und was passiert da eigentlich im Kopf. In diesem Buch findest du zahlreiche Übungen und Meditationen, es geht um dich, deine Selbstliebe zu kultivieren, den aktuellen Moment zu erleben, dabei auch alte Muster zu verlassen und andere gehen zu lassen.

Mit Meditation kannst du auch Gefühle wie Neid, Eifersucht oder Gier stoppen und vom Denken zum Handeln übergehen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe neue Inspiration und Meditationen für meine Tätigkeit als Yogalehrerin mitgenommen.

Meditation für Eltern

Als Mama von zwei Kindern und Kinderyogaexpertin hat mir die Mediation für Eltern auf Seite 164 besonders gut gefallen. Die Meditation geht etwas von mir gekürzt und in eigene Worte gefasst ungefähr wie folgt:

Stelle dir einen Timer und schließe die Augen in deinem bequemen Meditationssitz. Lass nun das Bild von deinem Kind oder deinen Kinder vor deinem inneren Auge erscheinen.

Was siehst du vor die? Was fühlst du dabei? Welche Emotionen erkennst du in dir selbst wieder? Vielleicht Angst oder Wut? Freude oder Traurigkeit? Lass diese Gefühle jetzt hochkommen und erlaube dir, dich dabei zu beobachten. Freunde dich nun mit den Gefühlen an. Spüre sie einfach. Mehr musst du jetzt nicht tun.

Wenn die Gefühle nach einer Zeit wieder verschwunden sind, dann kehre mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Atem zurück. Lass die Ängste oder anderen Emotionen mit jedem Ausatmen mehr und mehr los.

Fühle nun Freude und Dankbarkeit gegenüber deinen Kindern und bleibe einen Moment in diesem Gefühl. Denke daran, wie sehr du deine Kinder liebst.

Fühle die Liebe zu deinen Kindern bei jedem Atemzug. Fühle diese Fülle mit jeder Einatmung. Fühle deine Kinder mit ihrem ganzem Wesen.

Dann kehr langsam wieder zurück. Öffne deine Augen und sei wieder da im Hier und Jetzt
.

Über die Autoren Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch

Dirk Bennewitz, ehemaliger Fallschirmjäger, praktiziert seit 40 Jahren die japanische Kampfkunst Aikido. Vor 20 Jahren kam er zum Yoga, was seine Lebenseinstellung von Grund auf änderte. Mittlerweile ist Bennewitz einer der renommiertesten Yoga- und Meditationslehrer Deutschlands, nebenbei arbeitet er auch weiterhin als Bodyguard internationaler Topstars.

Andrea Kubasch war lange Jahre Musikmanagerin und tourte mit den großen Stars um die Welt – bis sie zum Yoga und zur Meditation fand und ihrem Leben eine völlig neue Richtung gab. Sie ist Autorin und Urheberin zahlreicher erfolgreicher Yoga-DVDs (u.a. Brigitte Power-Yoga). Andrea Kubasch und Dirk Bennewitz führen gemeinsam drei Yoga- und Meditationszentren in Hamburg (Power Yoga Institute).

Verlosung: Zwei Meditationsbücher zu gewinnen

Du möchtest mehr über Meditation erfahren? Die passende Meditationstechnik für dich herausfinden?
Dann nutze die Chance und mach mit bei meinem Gewinnspiel. Mit ein bisschen Glück erhältst du eines der beiden Exemplare von “Meditation für dein Leben”. Beantworte dazu folgende Frage:

Gewinnspielfrage: 

Warum sind Kinder die besten Meditierer? 

Teilnahmebedingungen für die Verlosung:

So kannst du mitmachen: Antworte ganz einfach mit einem Kommentar unter dem Blogpost. Dazu kannst du schreiben, was dir einfällt oder was du im Blogpost gelesen hast. Mit deinem Kommentar kommst du in den Lostopf und hast du die Chance eines der Bücher zu gewinnen.

Du kannst für deine Antwort mit Angabe von Namen sowie deiner E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht, ist nur damit du als GewinnerIn benachrichtigt werden kannst) ganz einfach die Kommentarfunktion unter dem Blogartikel nutzen. So nimmst du automatisch an der Verlosung teil.

Das Gewinnspiel läuft ab heute bis zum 30. September 2020 um 23.59 Uhr. Am 1. Oktober findet dann die Verlosung statt. Ich werde die glücklichen GewinnerInnen des Buches schriftlich per E-Mail benachrichtigen. Der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich drücke dir die Daumen für das Gewinnspiel!

Namaste, 
deine Stefanie

P.S. Weitere Infos rund um Meditation und Achtsamkeit findest du hier auf meinem Yogastern-Blog. Außerdem habe ich auf meinem YouTube-Kanal viele eingesprochene Meditationen, mit denen du direkt zu Hause üben kannst.

* Dieser ist ein sogenannter Affiliatelink, so dass ich anteilig an Verkaufserlösen partizipiere. Dir entsteht hierdurch kein finanzieller Nachteil.

10 thoughts on “Warum Kinder die besten Meditierer sind

  1. Kinder können vollkommen im aktuellen Moment versinken. Das ist genau das, was auch wir Erwachsene zum Meditieren brauchen. Im Hier und Jetzt sein. Ganz aufgehen mit dem Meditationsobjekt: Eins werden. Kinder können ganz einfach meditieren. Denn sie können mit Leichtigkeit im Hier und Jetzt sein.

    Ganz oft machen sie sich keine Gedanken um die Vergangenheit oder Sorgen um die Zukunft. Sie fragen einfach, was machen wir jetzt? Wo gehen wir heute noch hin?

    Ich liebe es, Kinder beim Spielen zu beobachten, wenn sie vollkommen versunken sind in ihrer Fantasiewelt.

  2. Kinder zeigen Präsenz indem sie spielerisch-leicht im Hier und Jetzt sind. Für sie ist es ganz selbstverständlich im Alltag ihre Umwelt bewusst wahrzunehmen und in diesem Sinne ,meditieren’ sie durch ihre Achtsamkeit ganz unbewusst. Was wir Erwachsene durch bewusste Meditation üben, pflegen Kinder ganz unbewusst alltäglich.

  3. Präsent im Moment…
    wenn unsere Kleinen an etwas interessiert sind, fällt es Ihnen sehr einfach den Fokus nur auf diese eine Sache zu richten. So dauern Spaziergänge gefühlt Stunden, auf denen man keinen Meter macht, da jeder Stein beobachtet und mitgenommen werden möchte 😉
    Ich finde es Bemerkenswert mit welcher Leichtigkeit sie es schaffen „im Moment zu sein“ und der Phantasie freien Lauf zu lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.