• Wenn es so richtig heiß her geht und du gar nicht mehr weißt, wo dein Kopf steht…
  • Wenn du dich gestresst fühlst und es dir schwer fällt, abends zur Ruhe zu kommen und einzuschlafen…
  • Wenn du eine starke innere Unruhe verspürst und endlich wieder mehr Erdung spüren möchtest…
  • Wenn du bei dir ankommen und dich dabei stabil und verbunden fühlen möchtest…

Dann ist diese Meditation genau das Richtige!

Meditationsanleitung

Nimm einen bequemen Sitz ein – Schneidersitz oder Fersensitz. Wenn es dir angenehm ist, geht natürlich auch halber Lotussitz oder Lotussitz. Dein Rücken ist gerade und entspannt. Der Rest deine Körpers ist entspannt. Schließe die Augen. Bilde einen Kreis mit den ersten zwei Fingern und lege sie bequem auf deinen Oberschenkeln ab. Die Daumen und Zeigefinger berühren sich.

Nun stell dir vor du stehst mitten im Wald. Um dich herum sind große, starke Bäume. Du siehst dir einen Baum an: Von unten die tiefen Wurzeln, die teilweise über der Erde liegen. Über den kräftigen Stamm bis hin nach oben zu den Ästen und Blättern. Die Blätter strahlen in einem sattem grün in der Sonne. Du schaust die Struktur des Blattes und die Form ganz genau an. Fühle mit deiner Hand, wie sich das Blatt anfühlt.

Achtsam im Wald

Vielleicht hat dein Baum auch Früchte. Wie sehen deine Früchte aus? Sind es Kastanien, Eicheln oder etwas anderes?

Nimm den Duft wahr. Den Duft nach den Blättern, nach Laub und Ästen.

Stelle dich in Gedanken neben deinem Baum. Berühre mit einer Hand den Baumstamm. Spürst du die Baumrinde? Wie fühlt sie sich an? Siehst du auch die Wurzeln, die tief in die Erde ragen?

Die Erdung der Bäume

Du fühlst dich stabil und gut geerdet. Genauso wie der Baum mit seinen Wurzeln tief geerdet ist und voller Stabilität. Mit beiden Beinen fest am Boden. Spüre, wie dich deine Füße tragen. Wie sie dir Stabilität geben.

Wenn du magst, kannst du den Baum umarmen, um dich mit deinem Baum noch mehr zu verbinden. Tanke die Kraft, Erdung und Stabilität deines Baumes auf.

Spüre auch die Verbundenheit und Einheit aller Bäume im Wald. Die ganze Natur um dich herum. Löse dich langsam von deinem Baum. Und gehe ganz langsam durch den Wald. Vorbei an alten und jüngeren Bäumen. An Laubbäumen und Nadelbäumen.

Achte auch auf die kleinen und großen Tiere. Auf einem Baum hüpft gerade ein Eichhörnchen von Ast zu Ast. Vor dir auf dem Boden entdeckst du ein paar Hirschkäfer im Geäst. Nimm all die Eindrücke in dir auf. Genieße noch einen Moment die Wald-Atmosphäre.

Dann verabschiede dich für heute vom Wald. Nun kehre langsam wieder zurück. Bewege deine Finger und Hände. Sei wieder voll da im Hier und Jetzt.

Der Wald in dir

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem nächsten Ausflug im Wald – Sei es bei der Meditation in deiner Fantasie oder sei es draußen in der Natur, wo du ganz achtsam die Bäume und alles um dich herum wahrnehmen kannst.

Namasté,
deine Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.