Verbinde dich mit deinem Herzen und lasse alles los, was du nicht mehr brauchst in deinem Leben. Loslassen kann so befreiend sein und gleichzeitig Raum für Neues schaffen. Heute habe ich eine Meditation zum Thema Loslassen geschrieben, die ich gerne mit dir teilen möchte. Du findest hier den Text sodass du sie Anderen vorlesen kannst – und weiter unten auch ein Video einer Loslassen Meditation zum direkten Anhören. Lasse dich von mir durch die Meditation zum Loslassen leiten:

Loslassen Meditation

Finde eine bequeme Position in der Rückenlage zum Entspannen. Lege die Arme und Beine leicht geöffnet ab. Löse noch einmal die Zunge vom Gaumen und lockere den Unterkiefer.

Schließe nun deine Augen. Beginne ganz tief und ruhig ein- und auszuatmen. Ruhige, tiefe Atemzüge.

Beobachte deinen Atem. Nimm wahr, wie der Atem ein- und wieder ausströmt. Geh mit deiner Aufmerksamkeit zu deiner Nasenspitze. Spüre, wie etwas kältere Luft einströmt und die Luft dann etwas wärmer, gefiltert wieder ausströmt.

Einatmen und Ausatmen. Tiefe, ruhige Atemzüge.

Mit jedem Atemzug kommst du mehr zur Ruhe. Mit jedem Atemzug kommst du mehr bei dir an. Im Hier und Jetzt, in diesem Augenblick.

Spüre in deinen Herzraum hinein. Um noch mehr bei dir anzukommen, lass alles andere los. Wiederhole nun in Gedanken eine Minute lang das Zauberwort „Loslassen.“

Bei jedem Ein- und Ausatmen denkst du LOSLASSEN.

Und alles, was du heute loslassen möchtest, alle negativen Gedanken, Sorgen, Ängste oder Glaubenssätze, anstrengende Begegnungen, Situationen oder Menschen lässt du jetzt in diesem Moment bewusst los.

Lass alle Ängste und Sorgen los. Loslassen. Abgeben. Gib alles an den Boden ab.

Spüre jetzt noch einmal in dein Herz hinein. Nimm das große Gefühl der Liebe wahr.

Unbegrenzte Liebe, die in deinem Herzen fließt.

Gehe für einen Moment rein in dieses Gefühl: Lieben und geliebt zu werden. Vom Kopf ins Herz zu kommen und zu lieben. Spüre dich, deine Liebe zu dir und zu anderen.

Bleibe einen Moment in diesem Gefühl. Das Gefühl der Liebe, der Verbundenheit.

Tauche ein in das Gefühl und tanke es auf.

Nimm noch einen letzten tiefen Atemzug hier in dem Wissen, das dieses Gefühl in dir steckt. Du kannst es jederzeit, wann immer du es brauchst hervorholen. Tiefe Liebe.

Atme dreimal so tief du kannst in deinen Bauchraum ein- und aus.

Nimm wahr, wie du ein- und ausatmest. Du atmest tief und ruhig. Der Atem strömt langsam ein und wieder aus.

Dann komm wieder zurück mit deiner Aufmerksamkeit ins Hier und Jetzt. Bewege langsam deine Hände und Zehen.

Drehe dich noch für einen Moment auf deine Lieblingsseite und spüre nach.

Dann richte dich wieder nach oben in den Sitz auf und nimm die Hände für den Abschiedsgruß ins Namaste vor dein Herz. Öffne die Augen.


Hier kannst du dir eine weitere Loslassen Meditation von mir auch direkt anhören:

Loslassen: Die Prithivi Mudra

Kennst du schon Fingeryoga? Die Prithivi Mudra passt ganz wunderbar zur Loslassen Thematik. Willst du wissen wie du sie formen und halten kannst? Dafür legst du die Fingerkuppen von Daumen und Ringfinger aufeinander und übst einen leichten Druck aus. Schließe deine Augen und sage dir dreimal als Sancalpa: “Ich lasse los.” Eine genauere Anleitung findest du hier in meinem Blogbeitrag über die Prithivi Mudra.

Meditation & Achtsamkeit

Wenn dir die Meditation gefallen hat, dann schau gerne mal in meiner Blogkategorie ‘Meditation & Achtsamkeit‘ vorbei, dort findest du viele weitere Impulse rund ums Meditieren.

Auch auf meinem YouTube Kanal habe ich weitere Meditationen für dich eingesprochen:


Fotos: © Maria Dubova, Canva | Titelbild © Urilux, Canva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.