2003 kam ich morgens nicht mehr aus dem Bett. Der Wecker klingelte, ich sollte eigentlich zur Arbeit fahren, aber ich konnte nicht aufstehen. Ich zog mir die Decke über den Kopf und weinte. Warum es mir so schlecht ging wurde mir erst später bewusst…

Gastautorin Carina Frei erzählt von mentalen Blockaden – und wie Yoga und Meditation helfen können, diese zu überwinden.

Durch anerzogene Glaubenssätze, erlernte Verhaltensmuster, oder durch traumatische Erlebnisse können sich mentale Blockaden bilden. Doch was ist das überhaupt?
Vereinfacht ausgedrückt sind Blockaden Hindernisse, die unser Denken, Fühlen und unsere Handlungen negativ beeinflussen. Sie sabotieren unbewusst unsere Entscheidungen und dadurch unser Leben. Das perfide ist, wir haben über die Jahre gelernt mit unseren Blockaden zu leben. Sie umgeben uns wie eine Art Stadtmauer. Doch da der Mensch ständig wachsen möchte, stößt er irgendwann an diese Mauer und kommt nicht weiter. Das ist der Moment, in dem Blockaden tatsächlich zum (sichtbaren) Problem werden.

Man tritt in seinem Leben auf der Stelle, kommt einfach nicht vorwärts. Man fühlt sich unmotiviert, ungeliebt oder leidet an Versagensängsten.

  • Hast du vor bestimmten Dingen oder Situationen Angst? (z.B. vor dem Fliegen)
  • Kannst du einer bestimmten Person nicht verzeihen?
  • Hängst du mit deinen Gedanken stetig in der Vergangenheit?
  • Trittst du beruflich auf der Stelle und kommst nicht vorwärts?
  • Suchst du dir immer wieder den falschen Partner aus?
Mentale Blockaden © Ivan Aleksic

Unsere eigene ‘Stadtmauer’

All das sind typische Situationen und Merkmale, die auf deine Stadtmauer, eine mentale Blockade hin deuten.
2003 bin ich an meine eigene Stadtmauer gestoßen. Ein Vorwärtskommen, meine persönliche Weiterentwicklung, war nicht mehr möglich. Ich war in meinem Hamsterrad gefangen. Blockaden beginnen im Kopf, also mental, aber sie haben Auswirkungen auf den gesamten Körper und können sich auf unterschiedlichste Weise manifestieren:

  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Müdigkeit
  • Unruhe
  • Schweißausbruch

Was haben diese Symptome gemeinsam? Das sind alles Reaktionen die der Körper auch auf massiven Stress zeigt. Eine Blockade stresst den Körper und den Geist gleichermaßen. Neben diesen körperlichen Signalen kommen noch jede Menge anderer Symptome hinzu, wie Angst, Verzweiflung, geringes Selbstvertrauen, Zweifel, Neid, Frust, Eifersucht, oder sogar Selbsthass.

Hilfe durch alternative Heilmethoden

Blockaden, ob mentaler oder physischer Natur, können mit der Unterstützung alternativer Heilmethoden sanft und nachhaltig gelöst werden. Um ihren schädlichen Einfluss zu mildern, können wir aus einer Fülle an Methoden schöpfen.

Entspannungspraktiken wie Tapping, Meditation, Progressive Muskelentspannung oder Yoga, wirken auf unterschiedliche Weise auf unseren Organismus:

  1. Muskulär: durch das Vermindern von Spannung
  2. Kognitiv (das Wahrnehmen, Denken betreffend): durch die Erhöhung der Konzentration
  3. Mental (den Verstand betreffend): durch das Bewirken einer Haltung des „Geschehenlassens“

Durch diese dreifache Wirkung gelingt es uns, in der Phase der Aufspürung unserer Blockaden, einen tieferen Zugang zu unserem Unterbewusstsein zu bekommen. Denn bei den meisten Menschen ist genau das, das Problem: Die Blockade ist so tief im Unterbewusstsein vergraben, dass es schwierig ist, sie an die Oberfläche zu holen. Meistens ist dieser Prozess mit Schmerz verbunden, und genau den wollen wir alle am Liebsten vermeiden. So kapseln wir unsere tiefen Gefühle ab. Verstärken die Mauer nur noch mehr, anstatt sie endlich einzureißen.

In meiner langjährigen Tätigkeit habe ich festgestellt, dass, je näher wir an die Blockade herankommen, die Abwehrmechanismen unseres Körpers und des Geistes zunehmen.

Das ist der Zeitpunkt, indem die meisten Klienten ihre Arbeit abbrechen. „Das bringt mir doch eh nichts!“
oder „Mir geht es super, ich brauche jetzt keine Hilfe mehr“ sind typische Sätze, die dann auftauchen.
Meistens kommen noch körperliche Signale hinzu, wie Kopfschmerzen oder ein leichtes Schwindelgefühl. Der Körper will partout nicht den Weg zur Blockade frei geben. Er hat sich an den vorhandenen Ist-Zustand gewöhnt und möchte nicht darüber hinaus gehen, schon gar nicht wenn damit Schmerz verbunden sein könnte. Doch die Glaubenssätze, die nun plötzlich an die Oberfläche geschwemmt werden, sind Ausreden, die unser Unterbewusstsein benutzt, um uns von unserem Ziel abzubringen.

Schaffen wir es, diese Reaktion rational anzunehmen, sie bewusst wahr zunehmen und loszulassen, sind wir unserem Ziel ein ganzes Stück näher. Schaffen wir es also nun mit Hilfe von Entspannungstechniken unseren Geist zu beruhigen, so öffnet er die Tür zum Unterbewussten. Ist diese letzte Grenze überwunden, ist der Weg frei, um die Blockade zu erkennen und aufzulösen.

Stressfrei mit Yoga und Meditation

Ein wesentlicher Bestandteil von Yoga ist die richtige Atemtechnik. Das ist kein Zufall, denn durch die richtige Atmung, können wir den Stresspegel und die Ausschüttung von Stresshormonen kontrollieren und positiv beeinflussen. Durch die Atmung signalisieren wir unserem Körper während des gesamten Prozesses des Blockadenlösens immer wieder „Alles ist in Ordnung“. Er wechselt aus einem gestressten (Kampf- oder Fluchtmodus) in einen ruhigen Zustand. Dieser „in sich ruhende“ Zustand verhilft uns, Blockaden nicht nur schneller aufzuspüren, sondern auch
einfacher zulösen. Positiver Nebeneffekt: Yoga und Meditation helfen, uns vor zukünftigem Stress, Ängsten und in Krisenzeiten besser zu schützen. Durch eine regelmäßige Anwendung minimieren wir also das Risiko
einer erneuten Blockade, bevor sie entstehen kann.

Die verschiedenen Anwendungen und Techniken greifen bei der Lösung von Blockaden wie Zahnräder ineinander. Sie stärken unseren Geist, beruhigen unseren Körper und bringen verborgene Glaubenssätze ans Tageslicht. So kann eine tatsächliche – und vor allen Dingen nachhaltige – Auflösung eintreten. Die reise in ein buchstäblich neues Leben beginnt nicht mit dem ersten Schritt – sondern mit dem Lösen unserer Blockaden!

Über die Gastautorin Carina Frei

© Carina Frei

Carina Frei ist Expertin für das Lösen mentaler Blockaden. Durch das Einsetzen bestimmter Techniken
aus der Theaterpädagogik, gepaart mit der Anwendung Alternativer Heilmethoden, erzielt sie schnelle, tiefgreifende und nachhaltige Erfolge.
Ihre Website kannst du hier besuchen.

Vielen Dank, liebe Carina, für den tollen Gastartikel! Es ist wirklich schön zu sehen, auf wie vielfältige Art und Weise Yoga und Meditation uns helfen kann.


Titelbild © JD Mason

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.