Frau trägt Regenbogen-Cape

Diese Meditation zeigt: Das Leben ist bunt wie ein Regenbogen – auch in der Schwangerschaft! Darum gibt es nicht nur sonnige und einfache Tage, sondern auch regnerische und anstrengende Momente. Diese Meditation lässt in dir alle Farben des Regenbogens erstrahlen. Komm mit mir auf die Reise und lerne, alle Facetten deiner Schwangerschaft anzunehmen.

Schließe nun die Augen und nimm einen bequemen, aufrechten Sitz ein. Folge nun entspannt meiner Stimme und höre dir das folgende Video an:

Ich hoffe, die Regenbogen-Meditation dir hilft, auch schwierige Tage deiner Schwangerschaft anzunehmen. Sie mögen kräfteraubend sein, aber sie bringen dich wieder ein Stück näher zu dem Moment, an dem du dein Baby im Arm halten wirst.

Nachfolgend findest du den Text der Meditation, sodass du sie dir oder anderen vorlesen kannst.

Anleitung der Regenbogen-Meditation für Schwangere

„Finde nun einen bequemen Sitz für die Einstimmung, zum Beispiel Schneider- oder Fersensitz, halber Lotussitz oder auch ganz anders, wenn du möchtest. Lockere deine Schultern, indem du sie zwei- oder dreimal sanft kreisen lässt. Lege deine Hände bequem ab, entweder auf deinem Bauch oder deinen Beinen und schließe die Augen. Komm kurz an und nimm wahr, wie du ein- und ausatmest in tiefen, ruhigen Atemzügen.

Stelle dir nun in Gedanken einen wunderschönen Regenbogen vor. Alle Farben sind erlaubt, auch Farben wie Silber oder Gold. Nimm wahr, wie dein bunter Regenbogen in allen Farben leuchtet. Werde dir bewusst, dass der Regenbogen etwas ganz Besonderes ist. Denn er entsteht nur dann, wenn Sonne und Regen aufeinander treffen. Er zeigt sich deswegen nur selten am Himmel, wo wir ihn bewundern können.

Manchmal ist es genauso in der Schwangerschaft. Es gibt sonnige Tage, an denen dir alles leicht fällt und es dir gut geht. Dann genießt du einfach deine Schwangerschaft und den Gedanken, wie dein Baby in deinem Bauch größer und größer wird. Und es gibt regnerische, anstrengenden Tage, an denen ist dir vielleicht nicht so gut geht. An denen du sehnlichst darauf wartest, dass dein Baby endlich da ist.

Beides gehört zum Leben dazu: Nicht jeder Tag ist voller Sonnenschein. Wir haben leichte und schwere Tage: Sonne und Regen – und das ist auch in Ordnung so. Denn du weißt, am Ende entsteht so etwas Wunderschönes wie ein leuchtender Regenbogen. So kommt am Ende deiner Schwangerschaft dein kleines Wunder auf die Welt. Stelle dir ruhig vor, wie es ist, wenn dein Baby da ist. Wenn du das erste Mal dein Baby anschaust, berührst und im Arm hältst. Diesen wunderbaren magischen Moment.

Nun kehre wieder zurück mit deiner Aufmerksamkeit. Sei dir sicher, dass dein Baby gut versorgt in deinem Bauch ist. Nimm noch einmal deinen Atem wahr. Atme tief ein und aus. Öffne langsam deine Augen.“


Schwangere Frau im Schneidersitz

Yoga in der Schwangerschaft: Das solltest du beachten

Mit gezielten Yogaübungen kannst du dir während und nach der Schwangerschaft etwas Gutes tun. Yoga entspannt den Geist, kräftigt den Körper und bereitet dich sogar auf die Geburt vor. Wichtig ist dabei, dass du die passenden Übungen für Schwangere wählst. Falls du unsicher bist, welche Übungen gut sind und welche du weglassen solltest, stöbere am besten mal in meinem Angeboten für Schwangere. Dort findest du Workshops, Video- und Live-Kurse und vieles mehr.


Inspirationen: Yoga & Meditation in der Schwangerschaft

Schau zusätzlich auf meinem YouTube-Kanal vorbei! Dort zeige ich dir weitere Yogaübungen für Schwangere und kurze Yoga-Einheiten, Meditationen und Atemübungen für das Ausprobieren zu Hause.

Zusätzlich findest du im Yogastern-Blog noch viele weitere Artikel rund um das Thema Schwangerschaft und wie dir Yoga in schwierigen Momenten helfen kann, z.b. diese hier:

Ich hoffe sehr, dass dir die Regenbogen-Meditation gefällt! Schreib mir gerne in die Kommentare, wie es dir beim Meditieren ergangen ist oder wenn du Fragen zum Thema Yoga oder Meditation in der Schwangerschaft hast. Und vor allem: nimm die regnerischen Tage an und genieße umso mehr die sonnigen Tage deiner Kugelzeit!

Namaste,
deine Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.