Hast du vielleicht auch Kinder und suchst nach leckeren Rezepten mit gesundem Inhalt? Die schnell und einfach zu kochen sind? Oder hast du einfach Lust ein neues Rezept für vegane Gemüsefrikadellen auszuprobieren?

Ich werde oft von anderen Müttern gefragt, wie ich es mache, dass meine Kinder gerne Obst und Gemüse essen. Zugegeben, das ist im Alltag manchmal gar nicht so einfach. Eine gesunde Ernährung für unsere Kinder liegt uns am Herzen, daher haben wir viel ausprobiert und nun einige Rezepte gefunden, die unsere Kinder gerne essen. Die leckeren Gemüsefrikadellen essen meine Kinder übrigens am liebsten in ihrem Hamburger. Diese Gemüsefrikadellen isst mein Kleiner sehr gerne, auch wenn er sonst überhaupt keine Zucchini mag 😉

Rezept Gemüsefrikadellen

Zubereitungsdauer: ca. 20-30 Minuten.

Für 12 Frikadellen (das reicht bei uns für 4 Personen oder mehr) brauchst du folgende Zutaten:

  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 2 Karotten
  • 250 g Kichererbsenmehl
  • 180 ml Wasser
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL edelsüßes Paprika
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer wer möchte
  • Sonnenblumenöl zum Anbraten

So gehts:

Als erstes wäschst du das Gemüse. Danach schälst du die Karotten. Die Zucchini und die beiden Karotten kannst du dann fein raspeln. Das können übrigens bereits meine Kinder sehr gut und helfen mir dabei gerne.

Nun mischst du das Kichererbsenmehl zusammen mit dem Backpulver, edelsüßes Paprika, Zimt, Curry, Zucker, Salz und Pfeffer in einer Schüssel. Wenn du Zeit hast, kannst du das Mehl auch in die Schüssel sieben.

Jetzt gibst du das fein geraspelte Gemüse und das Wasser daszu und verrührst mit einem Löffel alles zu einem glatten Teig.

Erhitze nun das Sonnenblumenöl in der Pfanne. Ich nehme nun zwei Esslöffel, um kleine Teighaufen in die Pfanne zu setzen und sie zu kleinen Küchlein platt zu drücken. Nachdem du sie auf einer Seite 2-3 Minuten auf hoher Stufe angebraten hast, wendest du die Gemüsefrikadellen und bratest sie auch auf der anderen Seite 2-3 Minuten an.

Bei mir passen übrigens jeweils 4 Gemüsefrikadellen in die Pfanne, sodass ich mit dieser Teigmenge 3 mal 4 Gemüsefrikadellen gleichzeitig anbrate.

Das Kichererbsenmehl gibt es bei uns im Reformhaus zu kaufen. Die anderen Zutaten sollte es überall geben, wo du gerne einkaufen gehst.

Wie kann man sie essen?

Du kannst sie für einen vegetarischen Hamburger nutzen, also noch Gurken, Tomaten, Salat, Ketchup, etc. in das Brötchen und dir dann schmecken lassen.

Eine weitere Möglichkeit ist diese zusammen mit Kartoffeln oder Kartoffelbrei und Soße zu essen. Ich habe sie diese Woche mit Kartoffeln, Kräutern und einem Rote-Beete-Auflauf zusammen gegesssen, ein super Kombi!
Du kannst die Gemüsefrikadellen auch wunderbar am nächsten Tag kalt oder warm aufgewärmt zum Abendbrot dazu essen.

Ich wünsche dir einen guten Appetit. Schreibe mir gerne, ob sie dir und deiner Familie genauso gut schmecken wie meiner…

Namasté,
deine Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.