Hast Du schon vom Yoga des Heilens gehört? Diese Yogaform wir auch Sat Nam Rayasan genannt. Möchtest Du mehr über Sat Nam Rayasan erfahren?

In diesem Gastartikel teilt Autorin Angelika ihre persönliche Geschichte und stellt Dir Sat Nam Rasayan – das Yoga des Heilens – vor. Sat Nam Rasayan ist eine Jahrtausende alte, geheime Heilkunst aus der Tradition des Kundalini Yoga. Diese Yogaform ist noch nicht so bekannt, weil sie immer nur von einem Meister in Stille an einen einzigen Schüler weitergegeben wurde.

Erst Guru Dev Singh öffnete diese Heil-Methode und entwickelte eine Methodik und Didaktik. 1992 gründete er die erste Schule in Europa (Assisi).

Ist das spannend? Sehr spannend finde ich!

Meine Geschichte ist geprägt von Wegen und (scheinbaren) Umwegen.

Was Yoga betrifft bin ich eine Spätzünderin. Ich habe mich zwar schon immer gern bewegt und sogar Diplom Sportwissenschaft an der DSHS in Köln studiert… aber Yoga?! „Das ist doch kein richtiger Sport“, habe ich damals gedacht.

2010 habe ich dann Kundalini Yoga kennengelernt – im Fitnessstudio; inzwischen 52 Jahre alt und es hat mich von Anfang an „gepackt“.

Mein Weg zum Kundalini Yoga

Kennst Du Kundalini Yoga schon?

Es ist oft sehr energetisch und dynamisch und meistens mit Musik. Die Mantra Musik in den 90 minütigen sogenannten Kriyas gefiel mir besonders gut.

Ich spürte sehr viel Energie im Körper. Außerdem liebe ich die Tiefenentspannung mit einer wundervollen thematischen Meditation zum Abschluss der Yogastunde.
„Das wäre doch was für`s Alter!“ dachte ich, und meldete mich zur Ausbildung in der internationalen Schule Amrit Nam Sarovar an, dessen Gründer und Leiter Karta Singh ist.

Diese Ausbildung hat für mich alles übertroffen – und ich habe schon viele Aus – und Fortbildungen gemacht: so intensiv, so spirituell, immer in die direkte Erfahrung gehend (z.B. 31 min Sat Kriya: eine Übung bei der Du den Nabel pumpst- im 11 Grad kalten Gebirgsbach in den frz. Alpen)

Mit dem Mantra Wahe Guru im Geist gehst du durch jede Herausforderung.

2014 war ich nach 2,5 Jahren Kundalini Yogalehrerin KRI. Doch das sollte nur der „Auftakt“ sein. Eine Yogakollegin sprach mich darauf an, dass der Meister des Sat Nam Rasayan Guru Dev Singh nach Düsseldorf kommt.

„Nie gehört! Was soll das denn sein?“

„Das ist die Heilkunst in der Tradition des Kundalini Yoga; bestimmt was für dich,“ war ihre Antwort. Wie recht sie hatte!

Mindestens 200 Yoginis und Yogis in einer Aula – spürbar eine ganz besondere Energie. Es wurde gemeinsam meditiert und gegenseitig behandelt – in Stille.

Dieser Tag, diese Begegnung hat mein Leben verändert. In meinem Alltag und in meinen Begegnungen findet Stille immer mehr Raum. Ich habe inzwischen eine ruhende und liebevoll beobachtende Qualität in mir etabliert. Das tut mir unglaublich gut und gibt mir Tiefe sowie Erfüllung.

Ein Herzensweg

Vom Tun zum Sein – ein Herzensweg, den ich vor vielen Jahren begonnen habe, hat mich zu einer „Arbeit“ geführt, die ich liebe.

Ich habe immer schon Menschen unterstützt, Kurse gegeben, Einzelsessions. Nun unterstütze ich Menschen mit Heilarbeit – einfach wundervoll. Jede Behandlung tut mir und meinem System selbst so gut. Es wird beim Sat Nam Rasayan keine Energie übertragen, auch nicht aktiv in die Prozesse der KlientInnen eingegriffen.

Wir behandeln in tiefer Meditation.

Das 1. Sutra des Wassermannzeitalters lautet: „Erkenne, der/die andere bist Du.“

„Wenn Du einen Schmerz oder ein Ungleichgewicht hast, dann habe ich auch den Schmerz. Wenn sich dieser Schmerz in mir löst, dann löst er sich auch in Dir.“

Guru Dev Singh

In der Behandlung spüre ich, was bei Dir los ist und kläre es meditativ in mir. Es hat nach wie vor etwas Magisches für mich und oft auch für die KlientInnen. Ich durfte alles vergessen, was ich bisher gelernt hatte. Körper, Geist und Seele können nur tief regenerieren, wenn Du im Hier und Jetzt bist, still wirst, spürst und erlaubst. Es gibt nichts zu tun – zunächst schwierig, dann immer leichter.

Du bist ein Wunder, und dieses Wunder möchte nichts lieber, als sich zu entwickeln und zu entfalten. Oft fühle ich mich als „Geburtshelferin“, wenn Neues sich im Leben zeigt oder Altes sich verabschiedet.

Du kannst Dir das nur schwer vorstellen?!

Ja, das verstehe ich! Sat Nam Rasayan will erfahren und erlebt werden.

Dazu gibt es Gelegenheit:

Wenn Du Dich intensiver mit dem Thema beschäftigen möchtest, kann ich Dir folgende Literatur empfehlen:

  • Guru Dev Singh/Ambrosio Espinosa – Sat Nam Rasayan – Die Kunst des Heilens (2009)
  • Yoga aktuell spezial Nr.8 Yogatherapie und Heilung, (S. 94-97 Sven Butz)

Über die Gastautorin Angelika

Ich heiße Angelika Maria van Amern und bin 63 Jahre alt. Mit meinem Mann wohne ich im Bergischen Land – 30 km östlich von Köln auf einem ehemaligen Bauernhof mitten in der Natur. Ich bin Dipl. Sportlehrerin DSHS Köln und Sporttherapeutin (DVGS); seit 1997 Heilpraktikerin Psych. und Körperpsychotherapeutin (HAKOMI). Mit Kundalini Yoga und Sat Nam Rasayan habe ich meine Berufung gefunden. Ich arbeite selbstständig und im Team von www.integraler-cirkel.de.
Ich liebe es Menschen zu behandeln und in der Tiefe darin zu unterstützen ihr Potential zu erkennen und zu leben und auf allen Ebenen glücklich, heil und stabil zu werden.


Vielen Dank, liebe Angelika, für diesen tollen Gastartikel und dass du deine Welt des Sat Ram Rayasan und Kundalini Yoga mit uns teilst!


Titelbild ©Patrickphotos – alle anderen Bilder ©Angelika van Amern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.