Heute möchte ich dir eine weitere Fingeryoga Übung vorstellen – die Shunya Mudra gehört zu meinen liebsten Mudras! Sie wird auch Mudra der Ohren und der Stille genannt.

In der Yogalehre sprechen wir von 7 Energiezentren in unserem Körper – den 7 Chakren. Es gibt das Wurzelchakra, Sakral-/Sexualchakra, Nabelchakra, Herzchakra, Kehlkopfchakra, Stirnchakra, und Kronenchakra. Die Mudras beim Fingeryoga werden oft in Zusammenhang mit unseren energetischen Zentren gebracht. Die Shunya Mudra wird dem Halschakra zugeordnet.

Unsere Ohren sind ein empfindliches Sinnesorgan und können bei Erschöpfung und Stress schnell gestört werden – dann bekommt man zum Beispiel Ohrengeräusche. Daher auch die Redensart dass man ‘zu viel um die Ohren hat’! 🙂 Wenn du Ohrengeräusche hast oder vielleicht sogar einen TInnitus oder Hörsturz, kann dir die Shunya Mudra helfen.

Anleitung: So wird die Shunya Mudra geübt

Zum Bilder der Mudra beugst du deinen Mittelfinger so weit, dass er den Daumenballen berührt. Nun drückst du mit dem Daumen den Mittelfinger leicht herunter und fester an deine Handfläche dran. Der Daumenballen ist eine Reflexzone für die Niere, und die Ohren werden über die Energiebahnen der Niere versorgt. Versuche deine übrigen Finger so gut es geht zu strecken, während du deinen Mittelfinger mit leichtem Druck an deine Handfläche drückst.

Wirkungen der Shunya Mudra

Die Shunya Mudra ist dem Halschakra zugeordnet, und wird auch Halsmudra oder Ohrenmudra genannt. Sie hilft bei Ohrenschmerzen oder Problemen beim Hören, bei Halsschmerzen oder einer heiseren und schwachen Stimme. Bei Ohrenbeschwerden stärkt sie dein Gehör.

Bei akuten Ohrenproblemen kannst du die Mudra mehrmals täglich üben – am Besten mit beiden Händen. Die Mudra lädt deine Nierenenergie wieder auf, und bringt dich in einen Zustand der Leere und Stille – du bist also frei von allen Beschwerden.

Wenn du Halsschmerzen hast, heiser bist oder eine schwache Stimme hast hilft dir die Mudra auch. Übe sie in diesem Fall in Kombination mit dem Tönen eines tiefen ‘OM’. Es wird empfohlen sie mindestens 10 Minuten zu üben.

Ich höre mir zu und achte auf mich. Ich werde still. Ich spüre meine innere Fülle

Mantra zur Shunya Mudra von Stefanie Schmid-Altringer

Mudra Buchtipp

Weitere Mudras und schöne Beschreibungen dazu kannst du auch in dem Buch ‘Mudras – Yoga für die Hände’ von Andrea Christiansen oder in “Die Mudra Box” von Stefanie Schmid-Altringer nachlesen.

Fingeryoga Artikelserie

Dieser Blogpost ist Teil meiner Artikelserie zum Thema Mudra. Die Serie zeigt die unterschiedliche Facetten des Themas Fingeryoga und liefert Tipps und Anleitungen zum Ausprobieren.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren der Shunya-Mudra!

Namasté,
deine Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.