Vor vielen Jahren haben die alten Yogis die Yogapositionen erfunden, indem sie die Natur und die Tiere beobachtet haben. Das merkt man nicht nur an den Namen der verschiedenen Asanas, sondern auch beim Beobachten des eigenen Haustieres wie z.B. bei der Position Katze ­čśë

┬ę riva-Verlag
┬ę riva-Verlag

Yogahaltungen wie der gest├╝tzte Handstand, herabschauende Hund oder der Kranich verlangen uns Menschen h├Âchste Konzentration ab. Die Tiere vollbringen diese dagegen mit beneidenswerter Leichtigkeit.

TieryogaDas Buch “Tieryoga” zeigt tolle Bilder von Tieren in Yogapositionen und daneben immer das menschliche Pendant.┬á Es ist wirklich sch├Ân den Bildband anzuschauen, auch mein dreij├Ąhriger Sohn hatte jede Menge Spa├č dabei, die verschiedenen Tiere zu entdecken. Durch das Betrachten der Bilder wird deutlich, dass die Yogapositionen den nat├╝rlichen Bewegungen der Tiere nachempfunden sind.

Die faszinierenden Fotos von ganz unterschiedlichen Arten und Rassen wie Affen, Elefanten, Fr├Âsche, Hamstern, Hunde oder Waschb├Ąrem zeigen die Yogaasanas aus Tiersicht. Das Buch zeigt die vierbeiningen Vorbilder von ihrer besten Seite. Die Bilder regen nicht nur Kinder und Tierliebhaber zum Wundern, Schmunzeln und Staunen an!

Viel Spa├č bei der Lekt├╝re dieses kuriosen Buches w├╝nscht
Stefanie

┬ę riva-Verlag
Der Frosch im Brett ┬ę riva-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.