In der Jugend steht die Welt manchmal Kopf und wir Erwachsene haben das Gefühl, keinen Zugang zu den Teens zu finden oder sie einfach nicht zu verstehen. Manche bringen auch wenig Verständnis für Jugendliche mit oder denken einfach nur: “Oh, schwierig…!”

Die erfahrene Kinderyoga- und Teenyogalehrerin Sandra Walkenhorst bringt Licht ins Dunkle und erklärt die Adoleszenz ausführlich im Licht des Yoga. 2021 wurde ihr drittes Buch “Yoga für Jugendliche”* veröffentlicht. Nach “Thai Kinderyoga”* und “Yoga trifft Coaching. Psychologisches Basiswissen und Tools für Lehrende”* hat die Autorin uns damit ein weiteres fundiertes Fachbuch geschenkt. Für sie ist die Jugend ein tolles und sehr inspirierendes Alter. Daher wirbt sie für mehr Verständnis für diese Lebensphase, die wir Erwachsenen schon durchlaufen haben. Da kann es helfen, sich zurückzuerinnern oder emphatisch in die Jugendlichen hineinzuversetzen.

Die Gefühle stehen Kopf

Warum die Gefühle in der Pubertät häufig hochkochen, ist in erster Linie hirnphysiologisch zu erklären. Durch den Umbau des Gehirns in dieser Phase ist ein ruhiger, entspannter Familienalltag aus biologischer Sicht unmöglich!

Sandra Walkenhorst widmet diesem Thema unter dem Namen “Großbaustelle Gehirn – Yoga für emotional stabilere Teens” ein ganzes Kapitel, in dem es auch um Dopamin und Risikobereitschaft geht, sowie um den präfrontalen Kortex und das limbische System. In diesem Kapitel zeigt Dr. Maria Wolke, inwiefern Yoga Balsam für die Teenagerseele sein kann und im Umgang mit den jugendlichen Emotionen hilft.

Neben dem ausführlichen Theorie-Teil gibt es über 100 Seiten Yogapraxis für Jugendliche. Dazu gehören zwei Notfall-Programme gegen Panikattacken während Klassenarbeiten, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen, Pranayama- und Energieübungen sowie die Asanapraxis. Da ich selbst ein großer Yoga Nidra Fan bin, hat mir das Yoga Nidra für Jugendliche von Marc Fenner sehr gefallen – ganz nach dem Motto: “Jeder kann Yoga Nidra machen!”

Der 8-gliedriger Pfad nach Patanjali

Das Buch “Yoga für Jugendliche” taucht tief ein in die Welt der Teenager. Durch Yoga, Mudras, Meditationen und Achtsamkeit können die Jugendlichen Stress abbauen und ihre Resilienz stärken. Zusätzlich zu Atem- und Yogaübungen geht Sandra ausführlich auf das Thema “Werte für Jugendliche” und die Yoga-Philosophie ein. Gerade beim 8-gliedrigen Pfad ist es spannend zu erfahren, inwiefern wir ihn mit Jugendlichen üben können.

Auch die Exkurse zu “Yoga in der Schule” von Mona Bektesi und “Yoga und Sport” von Thomas Bannenberg mit Übungen zur Körperwahrnehmung oder auch passenden Yogaübungen vor Klassenarbeiten fand ich sehr spannend.


Interview mit Autorin Sandra Walkenhorst

Im Gespräch mit mir verrät Sandra, warum ihr persönlich das Thema Yoga für Jugendliche so sehr am Herzen liegt. Wir sprechen auch über die Rolle von Werten und Yoga Philosophie für Teens. Lass dich von unserem Austausch inspirieren 😉


Werte für Jugendliche

Werte sind heutzutage zur Orientierung in unserer Gesellschaft sehr wichtig. Dabei kann die Yoga-Philosophie mit dem 8-gliedrigen Pfad, z.B. mit den Yamas und Niyamas, Hilfe leisten.

Der Verhaltenskodex der Yogis ist laut Sandra als Empfehlung und nicht als Regel zu verstehen, da auf Regeln Konsequenzen folgen, wenn man diese nicht einhält. Die Yoga-Philosophie bietet den Jugendlichen stattdessen einen Rahmen, sich selbst zu entdecken und zu erfahren. Gerade in dieser Lebensphase beschäftigen die Jugendlichen Fragen wie:

Wer bin ich? Wohin gehöre ich? Wo will ich hin? Welche Werte sind wichtig für mich? Für uns alle ist dies wichtig zu wissen, auch um Wertekonflikte besser lösen zu können. Wir brauchen Werte wie Akzeptanz, Toleranz oder auch Freundlichkeit im sozialen Miteinander. Sandra lehrt dies gerne frei nach dem Motto “Was du nicht willst, das man dir tut – das füge auch keinem anderen zu.”

Yogaübung Sphinx mit Adlerarmen

Im Praxisteil sind verschiedenste Übungen für Teens zu finden: dynamische Yoga-Sequenzen im Flow ebenso wie eine ruhige Yin Yoga Sequenz von Stefanie Arend zum Stressabbau. Die Übung oben auf dem Bild ist eine Variante der Sphinx mit Adlerarmen. Wenn du die Yogaübung noch nicht kennst, dann probiere sie doch gleich mal aus:

Komme dazu in die Bauchlage. Nun verlagerst du dein Gewicht leicht zur Seite, damit du deine Arme vor dir verschränken kannst. Lege dazu den rechten Ellbogen in deine linke Ellenbeuge. Dann kommst du mit deinen Oberkörper wieder zurück zur Mitte. Deinen Kopf kannst du ganz entspannt auf den gekreuzten Armen ablegen. Nach 1-2 Minuten kannst du die Seite wechseln. Im Anschluss kannst du in der Bauchlage nachspüren und dazu die Stirn mittig auf deinen Händen ablegen.


Mein Fazit

Insgesamt ein wirklich sehr gelungenes Yogabuch speziell für die Zielgruppe Jugendliche. Mir persönlich gefällt es unheimlich gut und ich nehme viel Inspiration und neue Ideen mit für meinen Teensyoga-Unterricht. Auf die Literatur-Empfehlungsliste meiner Weiterbildung “Teenyogalehrer*in” hat es das Buch auch schon geschafft 😉

Für Wen? Ich kann es von Herzen weiterempfehlen für alle, die mit Teenagern arbeiten oder selbst Eltern von Jugendlichen sind und sie besser verstehen möchten. Das Buch ermuntert dazu, den Teens wertvolle Impulse zu geben, z.B. einen Zugang zu Meditation, Atemübungen oder Achtsamkeit.

>>>HIER* kannst du Sandras Buch “Yoga für Jugendliche. Stress verringern durch Achtsamkeit und Entspannung” direkt bestellen.

Du suchst noch mehr Inspiration? Dann stöbere mal auf meinem Yogastern Blog. Dort findest du weitere Ideen und Buchtipps rund um die Themen Teenyoga und Kinderyoga.

Namasté,
Deine Stefanie


© alle Bilder aus dem Buch: Stefan Gutmann

Disclaimer–Info: Der im Posting mit * markierte Link ist ein Partnerprogramm-Link. Bestellungen, die du darüber tätigst, unterstützen mich mit einem kleinen Obolus, ohne dass sie für dich auch nur einen Cent mehr kosten. Dankeschön dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.