Hast du schon einmal von den zauberhaften Rauhnächten gehört? Das ist die Zeit zwischen den Jahren: Wenn das alte Jahr zu Ende geht und das neue Jahr startet. Seit Jahrhunderten ist diese besondere Zeit voller Magie, Brauchtümer und Ritualen. Traditionell wird die Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag Rauhnächte genannt: Eine Zeit zum Inne halten, neue Energie tanken und das neue Jahr innerlich vorbereiten.

Ursprünglich beginnen die Rauhnächte am 21. Dezember, das ist gleichzeitig auch der dunkelste Tag des Jahres: Die Wintersonnwende. An diesem besonderen Tag wird auch die Geburt des Lichts eingeleitet, denn nun wird es ein halbes Jahr lang immer heller bis zur Sommersonnwende. Im Christentum wurde die Neugeburt des Lichts auf den 24. Dezember gelegt zusammen mit der Geburt Jesu.

Der Zeitraum der Rauhnächte

Daher beginnen in unserem Kulturkreis die 12 Nächte am 25. Dezember und gehen bis zum Morgen des 6. Januar. Danach sind die Rauhnächte beendet und der normale Alltag beginnt wieder im neuen Jahr.

Jede Rauhnacht entspricht einem Monat des kommenden Jahres: Die erste Rauhnacht am 25.12. steht für den Januar, die zweite am 26.12. für den Februar usw. die elfte Rauhnacht am 04.01. steht für den November und schließlich die letzte Rauhnacht für den Dezember des neuen Jahres.

Inspiration für die Rauhnächte

Ich habe zum Thema Rauhnächte ein ganzes Paket voller Literatur, Tagebuch, Orakelkarten sowie einer Phantasiereisen-CD für mehr Energie im neuen Jahr.

Da es so viele unterschiedliche Bräuche und Rituale für die Rauhnächte gibt, möchte ich euch meine liebsten fünf heute näher vorstellen.

Jedes Buch, CD bzw. Kartenset hat etwas für sich: Je nachdem, was du in den Rauhnächten planst, ist daher vielleicht das eine oder das andere Buch genau das Richtige für dich. Alle fünf sind beim Irisiana-Verlag erschienen.


Vom Zauber der Rauhnächte

Im Buch Vom Zauber der Rauhnächte von Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri findest du zahlreiche Weissagungen, Bräuche und Rituale für die Zeit zwischen den Jahren. Du kannst mit dem Buch die Rauhnächte individuell gestalten, alte Bräuche neu erleben, erfahren, warum zum Jahreswechsel geböllert wird oder während der Rauhnächte keine Wäsche gewaschen wird und vieles mehr.


Meine allerschönsten Rauhnächte

Das persönliche Tagebuch Meine allerschönsten Rauhnächte* von Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri kannst du speziell für die Zeit zwischen den Jahren nutzen. Darin kannst du deine Träume festhalten, was dein Herz berührt hat, was dich beschäftigt, etc. Oftmals zeigt sich so schon eine Grundtendenz, worum es im entsprechenden Monat des kommenden Jahres gehen wird.


Die Rauhnächte-Orakelkarten

Die Rauhnächte-Orakelkarten* zeichnen sich durch die wundervollen Illustrationen von Christina v. Puttkamer aus. Diese 49 besonderen Karten sowie das Begleitbuch sind ebenfalls von Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri und für 20,00 Euro zu kaufen. Du kannst jeden Tag eine Karte aus dem Set ziehen und danach im Begleitheft die Botschaft nachlesen.


Die Rauhnächte als Quelle der Ruhe und Kraft

Wenn du in den Rauhnächten gerne Inspiration, Entspannung und neue Lebensfreude tanken möchtest, dann ist die Phantasiereisen-CD* und der kleine Begleiter Die Rauhnächte als Quelle der Ruhe und Kraft* von Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri genau das Richtige. Darin findest du kompakt und übersichtlich alles rund um den Zauber der Rauhnächte.


Online Programm: Die Magie der Rauhnächte

Wenn du die Magie zwischen den Jahren mit einer Online-Begleitung erleben willst, dann kann ich dir den Rauhnächte-Kurs von meiner Yogalehrer-Kollegin Beate Tschirch von Herzen empfehlen. Sie beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Magie der Rauhnächte und hat bereits als Kind mit ihrer Familie die Rauhnächte mit Ritualen und Bräuchen erlebt.

In ihrem Programm zeigt Beate dir Meditationen und Yogastunden passend zu den Rauhnächten: Wie du noch besser zur Ruhe kommen, Altes abschließen und deinem Leben eine neue Richtung geben kannst.

Dich erwartet unter anderem wie du Energien wegräucherst und herbeizauberst, die schönsten Rauhnachtsbräuche und Geschichten, eine Video-Einheit und ein Workbook zu jeder Rauhnacht sowie einfach umzusetzende Inspirationen und Rituale, so dass du die magische Zeit optimal nutzen kannst.

Wenn du mehr erfahren oder dich gleich anmelden möchtest, klicke >>>HIER und du kommst zum “Magische Rauhnacht Programm” von Beate Tschirch.

Meine persönlichen Rauhnächte

Ich persönlich nehme mir in diesen 12 Tagen der Rauhnächte gerne frei und verbringe viel Zeit mit meiner Familie, Freunden oder in der Stille. Gerne auch in der Natur bei ausgiebigen Spaziergängen. Ich liebe es viel Zeit zum Schlafen und Ausschlafen zu haben – so auch neue Kraft und Energie zu tanken.
Ich lebe in diesen 12 Tagen gerne spontan ohne viele Pläne in den Tag hinein und genieße die Zeit zum Nachdenken, Meditieren und zur Ruhe zukommen.

Seit Jahren habe ich das Ritual für mich entdeckt in dieser Zeit auf das vergangene Jahr zurückzublicken, es bewusst abzuschließen und mich auf das neue Jahr zu freuen. Pläne zu schmieden, mir neue Projekte und Ziele vorzunehmen – einfach mit Freude und Zuversicht ins neue Jahr zu starten.

Wie ist es bei dir? Hast du auch ein eigenes Rauhnacht-Ritual?
Was gefällt dir dir besonders gut an den Rauhnächten? Schreibe mir gerne unter dem Artikel deinen Kommentar…

Namasté,
deine Stefanie


Bildnachweis:

Die beiden Fotos von Beate Tschirch sind von Viktoria Rothermel

Affiliate:
Disclaimer–Info: Die im Posting mit * markierten Links sind Partnerprogramm-Links. Bestellungen, die du darüber tätigst, unterstützen mich mit einem kleinen Obolus, ohne dass sie für dich auch nur einen Cent mehr kosten. Dankeschön dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.