Werde mal so richtig laut: Und lass alles raus, deine Gefühle, deine Sorgen, Ängste, etc. Stell dir vor, du brüllst wie der König des Dschungels. Wie ein Löwe, der so laut ist, dass all die andere Tier Respekt vor ihm haben.

Die Yogaübung “der Löwe” macht meinen Yogakids so richtig viel Spaß. Warum? Weil man bei dieser Kinderyogaübung auch mal laut sein darf und Zunge rausstrecken ausdrücklich erlaubt ist. Zu brüllen wie ein Löwe kann das Selbstbewusstsein stärken, die Kindern können mehr Mut entwickeln und Anspannungen loslassen. Diese Übung können die Kinder laut oder leise üben – gerne mehrmals hintereinander. Schau doch mal rein und mach direkt mit 😉

Anleitung der Übung: Der Löwe

So kannst du die Yogahaltung “Der Löwe” Schritt für Schritt aufbauen. Als erstes kommst du in den 4-Füßlerstand und streckst die Arme und verlagerst das Gesäß nach hinten. So, als würdest du Anlauf zum Brüllen nehmen als Löwe:

Danach kommst du mit dem Oberkörper nach vorne, streckst die Zunge raus und reißt auch die Augen weit auf. Du fängst dabei an laut wie ein Löwe zu brüllen:

Damit du wirklich ganz laut werden kannst, mache vorher einen tiefen Atemzug. Du atmest tief ein und beim Ausatmen brüllst du dann wie ein Löwe “Woah”.

Wirkungen der Kinderyogaübung

Zu Brüllen wie ein Löwe kann auch gut tun, wenn du mal wütend oder sauer bist. Durch das Löwengebrüll kannst du Spannung abbauen: Deine Gefühle mit einem lauten “Woah” rauslassen. Auch für die Stimme ist das Gebrüll ganz gut, denn sie wird dadurch gekräftigt. So können Kinder auch selbstbewusster beim Sprechen werden oder auch ihr Singen verbessern. Weitere Wirkungen der Übung: Der Löwe beim Kinderyoga öffnet und entspannt den Kiefer, die Kinder können auf diese Weise Stress abbauen und haben die Erlaubnis auch mal alles rauszulassen und laut zu sein.

Varianten der Yogaübung: Der Löwe

Es gibt auch noch weitere Varianten, wie du den Löwen üben kannst. Stell dir vor du befindest dich gerade mitten in der Yogastunde im Dschungel.

Von weitem hören wir ein lautes Brüllen „Woah“: ein Löwe. Wir werden zum Löwen. Eins, zwei, drei und wir brüllen gemeinsam ein leises „Woah“ wie die Baby-Löwen. Und dann noch einmal so laut wir können. Am Ende ganz leise, nur Zunge rausstrecken und die Augen aufreißen.

So kann man die Lautstärke und Intensität der Übung nach Belieben variieren. So brüllt der Löwe mal laut, mal leise oder macht nur die Zunge raus und reißt die Augen weit auf – ganz ohne Geräusch.

Weitere Yogaübungen, Ideen, Fantasiereisen für Kinder und Infos rund um das Thema Kinderyoga findest du auf meinem Yogastern-Blog in der Kategorie Kinderyoga:

https://yogastern.com/category/kinder…

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Namasté,

deine Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.